Feuerwehr
  • Feuerwehrmänner bei den Löscharbeiten im verqualmten Reihenhaus.
  • Foto: BlaulichtNews

Feuer in Reihenhaus: Anwohnerin begibt sich in Todesgefahr

Am Mittwochmorgen musste die Feuerwehr einen Brand in einem Reihenhaus in Bramfeld löschen. Eine Anwohnerin ignorierte die Anweisungen der Rettungskräfte – und begab sich unnötig in Gefahr.

Gegen 6.15 Uhr ging der Notruf in der Zentrale der Feuerwehr ein. Eine Frau meldete einen Brand im Keller ihres Reihenhauses an der Berner Chaussee. Sie selbst gab an, dass sie sich im Obergeschoss aufgehalten würde. Der Beamte am Telefon riet ihr daraufhin, dort zu bleiben, bis die Kollegen vor Ort eintreffen würden. Doch diesen Rat ignorierte die Frau – mit fatalen Folgen.

Kellerbrand – Bewohnerin verletzt in Klinik

Noch vor dem Eintreffen des Löschzuges machte sie sich auf den Weg in das komplett verqualmte Kellergeschoss. Mit letzter Kraft schaffte sie es wieder ins Freie – und brach dort mit einer Rauchvergiftung zusammen.


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die eingetroffenen Rettungskräfte versorgten die Bewohnerin, danach wurde die Frau in eine Klinik transportiert. Nach gut 90 Minuten war das Feuer gelöscht. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp