• Die Banknoten sind nur durch einen kleinen Aufdruck als Falschgeld zu erkennen.
  • Foto: (c) dpa

Falschgeldalarm: Polizei warnt vor Movie Money – eine Festnahme

Die Scheine sind auf Verkaufsplattformen zu erwerben und relativ einfach als Falschgeld zu erkennen. Dennoch gelingt es den Ganoven immer wieder, sie in den Umlauf zu bringen. Bevorzugt dort, wo hektisches Treiben herrscht, wie zum Beispiel auf Wochenmärkten. Nun konnte die Polizei in Langenhorn einen Mann festnehmen. Bei ihm fand man Blüten im Wert von rund 120.000 Euro.

Bei Ebay und Co finden die Banknoten reißenden Absatz. Sie sehen echt aus und sind nur durch den kleinen aufgedruckten Hinweis „Prop Copy“ als Falschgeld erkennbar. Eigentlich werden sie als Spielgeld gehandelt und dienen häufig in Filmen als Requisite.

Ein 57-Jähriger aus Langenhorn ging damit aber einkaufen. Die Ermittler kamen ihm durch umfangreiche Ermittlungen auf die Spur.

Falschgeldalarm: Polizei findet Blüten im Wert von 120.000 Euro

Am Freitag vergangener Woche rückten die Polizisten in seiner Wohnung an der Alsterkrugchaussee an. Er soll großen Mengen der „Blüten“ im Internet erworben und sie dann bei Barkäufen in den Zahlungsverkehr gebracht haben. Bei ihm wurden falsche Scheine im Wert von 120.000 Euro und dazu noch 3000 britische Pfund sowie 8000 US-Dollar sichergestellt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren: Teenies mit Falschgeld und Drogen unterwegs

In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei bei Barzahlungen auf die Echtheit von Banknoten zu achten. Viele Betrüger bezahlen relativ kleinpreisige Dinge mit größeren Banknoten, um so einen möglichst hohen Betrag an echtem Bargeld als Wechselgeld zu bekommen. Dazu nutzen sie häufig Situationen mit erhöhten Besucheraufkommen wie Straßenfeste, Wochenmärkte und sogar den Hamburger Dom.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp