x
x
x
Zwei Polizisten sitzen in einem Auto, man sieht das Cockpit und durch die Frontscheibe eine Autobahn.
  • Zivile Polizisten stoppten den Raser ​​​​​​​(Symbolfoto).
  • Foto: Marius Röer

Fahranfänger rast durch Hamburg: Polizei stoppt ihn – kassiert Lappen und Auto ein

Seine Raserei wurde ihm zum Verhängnis. Polizisten stoppten am Donnerstagabend einen 20-Jährigen, der mit seinem Hyundai durch Rahlstedt gerast war. Der Fahranfänger befand sich noch in der Probezeit. Auto und Führerschein wurden beschlagnahmt.

Laut Polizei seien Zivilfahnder auf Streife gegen 20.50 Uhr auf einen Hyundai Coupe RD aufmerksam geworden, der mit hoher Geschwindigkeit über die Bargteheider Straße raste.

Junger Raser ist Fahranfänger

Die Beamten verfolgten das Auto und staunten. An der Straße Höltigbaum gab der junge Hyundai-Fahrer richtig Gas und beschleunigte auf knapp 140 Stundenkilometer, erlaubt sind dort nur Tempo 60.

Das könnte Sie auch interessieren: Junger BMW-Raser rauscht mit 200 Sachen durch Hamburg – und an Polizei vorbei

In Höhe des Merkurrings gelang es den Polizisten, das Auto zu stoppen. Bei der Überprüfung des Fahrers stellten sie fest, dass der ein Fahranfänger ist und sich noch in der Probezeit befindet. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet. Sein Führerschein und das Auto wurden sichergestellt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp