Polizisten bei einem Kontrollgang in der Schanze.
  • Polizisten bei einem Kontrollgang in der Schanze.
  • Foto: Röer

Corona-Verstöße beim „Cornern“: Polizei greift durch – Alkohol-Verbot in der Schanze

Sternschanze –

Die zunehmend warmen Abende locken immer mehr Menschen ins Freie, in der Schanze saßen am Freitagabend Hunderte Personen und „cornerten“. Allerdings gelten auch hier wegen der Corona-Pandemie nach wie vor Abstands- und Hygiene-Vorschriften. Weil die nicht immer eingehalten wurden, griff die Polizei schließlich durch – der Alkoholverkauf wurde untersagt und sogar Kioske ubnd Kneipen geschlossen.

Am Freitagabend musste die Polizei mit einem verstärkten Aufgebot am Schulterblatt anrücken, viele Menschen hatten sich an dem lauen Abend hier versammelt. Nicht jeder war bereit, einen der vielen Gastronomie-Betriebe aufzusuchen. Stattdessen wurde sich in Kiosken oder bei Straßenverkäufern mit Alkohol eingedeckt und dieser dann zusammen mit Freunden auf den Gehwegen konsumiert.

Hamburg Sternschanze: Kioske und Kneipen mussten geschlossen werden

Als die Menschenansammlung immer größer wurde, musste die Polizei einschreiten. Um aber der Sache Herr zu werden, mussten die Beamten hier und da auch durchgreifen. Wie die MOPO erfuhr, wurde überfüllten Kiosken und Kneipen zunächst der Alkoholausschank und später auch der weitere Betrieb untersagt, Straßenverkäufern Platzverweise erteilt.

Video: So sehr vermissen die Hamburger das Feiern

Ottensen: Mehrere Festnahmen nach Schlägerei

Anders am Alma-Warthenberg-Platz in Ottensen: Hier musste die Polizei nach Mitternacht anrücken, weil sich Anwohner über Lärm und Schlägereien beschwert hatten. Als die Beamten eintrafen, gingen rund 30 Personen stiften. Diese hatten sich zuvor geprügelt. Insgesamt hielten sich über 70 Menschen dort auf. Es gab Ingewahrsamnahmen und Strafanzeigen. Gegen 2.30 Uhr beruhigte sich die Lage.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp