Brandsatz in iranische Schue in Hamburg geworfen – Polizei sucht Zeugen
  • Feuerwehrmänner hatten den Brand nach gut 30 Minuten unter Kontrolle.
  • Foto: HamburgNews

Brandanschlag auf iranische Schule in Hamburg – Mann verletzt

Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag am Steenwisch (Stellingen) einen Brand in der Schule der Islamischen Republik Iran gelegt. Ein Mann wurde dabei verletzt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Nach ersten Erkenntnissen hätten der oder die Täter gegen 1 Uhr eine brennbare Flüssigkeit durch ein auf Kipp stehendes Oberlicht eines Fenster im Erdgeschoss geschüttet. Danach sei es zu einer Verpuffung und einem Brand in einem Zimmer der Schule gekommen. Ein Anwohner habe einen Knall gehört und die Polizei gerufen.

Stellingen: Mann mit Rauchvergiftung in Klinik

In dem Gebäude sind neben den Schulräumen auch Wohnungen untergebracht, in denen 19 Personen gemeldet sind. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs waren aber nicht alle Bewohner zu Hause. Ob sie sich selber ins Freie retteten oder von den Einsatzkräften aus dem Haus geholt wurden, konnte ein Sprecher nicht sagen. Ein 62-jähriger Mann erlitt eine Rauchvergiftung und wurde in eine Klinik eingeliefert.

Der Staatsschutz und die Kripo haben die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 4286 56789 zu melden.

Zuletzt kam es immer wieder zu Vorfällen an iranischen Einrichtungen in Hamburg, erst am Montag war vor dem Generalkonsulat ein Protest eskaliert. Seit dem Tod der 22-jährigen Mahsa Amini demonstrieren weltweit Tausende gegen den repressiven Kurs der Regierung sowie den Kopftuchzwang. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp