• Feuerwehrkräfte löschen die Flammen mit Wasser. Später benutzen sie Schaum.
  • Foto: HamburgNews

Mitten in der Nacht: Audi in Brand gesetzt – meterhohe Flammen

Gegen 1 Uhr in der Nacht zu Sonntag sind bei der Hamburger Feuerwehr gleich mehrere Notrufe eingegangen: Ein Auto, abgestellt am Fuchsbergredder in Billstedt und in unmittelbarer Nähe zum Öjendorfer Friedhof, stehe komplett in Flammen, hieß es. Vor Ort bestätigten sich die Aussagen.

Aus dem Motorraum züngelten meterhohe Flammen in den Nachthimmel, sie fraßen sich durch die Karosserie. Die Beamten fingen sofort an, das Feuer mit Wasser zu löschen. Später erstickten sie die Flammen mit Schaum. Aber: Die Limousine, ein dunkler Audi A4 älteres Baujahr, brannte vollständig aus und ist nun reif für die Schrottpresse.

Brandstiftung: Hamburger Feuerwehr löscht brennenden Audi

Die Polizei übernahm die weitere Arbeit und fahndete nach einem in der Nacht noch unbekannten Täter: Auf dem hinteren Reifen der Limousine wurde ein Brandsatz entdeckt, der nicht gezündet hatte. Die Kripo, die später den Fall übernahm, geht von gezielter Brandstiftung aus. Der Täter wurde bisher nicht gefasst und ist weiter flüchtig. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp