Symbolfoto
  • Symbolfoto
  • Foto: dpa

Betrugsversuch in Hamburg: Polizei nimmt falschen Kollegen fest

Winterhude –

Die Hamburger Polizei hat am Montag einen 21 Jahre alten Mann festgenommen, dem der Versuch vorgeworfen wird, ein Rentner-Ehepaar als falscher Polizist um sein Erspartes bringen zu wollen.

Alles fing so typisch mit einem Anruf an. Dem 82-Jährigen habe sich ein Kriminalbeamter vorgestellt, der ihm erklärte, dass bei einem Einbruch in der Nähe seiner Wohnung sein Name auf einem gefundenen Zettel stand.

Betrug in Hamburg: Polizei nimmt falschen Kollegen fest

„Um den Senior nun vor einem Einbruch zu schützen, wurde er nach seinen Vermögenswerten befragt und zudem mitgeteilt, dass in seiner Sparkasse ein sogenannter ,Maulwurf‘ arbeite, der möglicherweise Informationen an die mutmaßlichen Betrüger weiterreiche“, so eine Polizeisprecherin.

Die Konsequenz: Zur „Sicherheit“ sollte der Rentner sein Erspartes abheben und einem Polizisten übergeben, der vor seinem Wohnhaus auf ihn warten würde. Doch das Verbrechen platzte am Kassenschalter. Ein Bank-Mitarbeiter witterte den Betrug und verständigte die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren:  Immer mehr Anzeigen gegen falsche Polizisten in Hamburg

Zusammen mit den Beamten fingierte das Ehepaar ein Treffen mit dem Betrüger. Währenddessen gab es weitere Anrufe, bei dem sich ein Mann auch als Staatsanwalt ausgab.

Das könnte Sie auch interessieren: Corona in Hamburg! Aktuelle Nachrichten im Newsticker

Nach der Übergabe, bei der die Rentner den mit Geld gefüllten Umschlag aus dem Fenster werfen sollten, nahm die Polizei den Empfänger fest. Er kam in U-Haft.

Die Arbeiten in dem Fall sind mit der Festnahme aber noch nicht abgeschlossen, wie eine Polizeisprecherin mitteilte: „Die Ermittlungen des LKA 433, insbesondere zu den mutmaßlichen Mittätern, die sich als Kriminalbeamter und Staatsanwalt ausgaben, dauern an.“ (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp