x
x
x
Ein Rettungswagen im Einsatz (Symbolbild).
  • Ein Rettungswagen im Einsatz (Symbolbild).
  • Foto: picture alliance / Maximilian Koch

Bei Überfall auf Supermarkt: Angestellter will Täter überwältigen – zwei Verletzte

Bei einem Überfall auf einen Supermarkt an der Gordonstraße in Langenbek hat der Täter nicht nur Beute gemacht, sondern auch zwei Angestellte verletzt: Einer hatte noch versucht, den Täter zu überwältigen. Die Polizei ermittelt.

Um kurz nach 21 Uhr am vergangenen Samstagabend wurden laut Polizei zwei Frauen, die in einer am Supermarkt ansässigen Bäckerei arbeiten und auf dem Weg zur Bushaltestelle waren, von einem Mann aufgehalten und wieder zurück zu dem Gebäude gedrängt, in dem sich der Supermarkt befindet. Der Mann – Anfang 20, etwa 1,80 Meter groß, dickliche Statur, kurze blonde Haare, blaue Augen, auffällig schlechte Zähne – drohte dabei mit Pfefferspray.

Zwei Mitarbeiter werden verletzt

An einem Nebeneingang öffnete ein Angestellter des Supermarkts den Frauen und dem Täter die Tür und wurde dann in den Laden gedrängt – erneut bedroht mit Pfefferspray. Anschließend forderte er Bargeld.

Während ein Angestellter dem Täter einen laut Polizei „geringen vierstelligen Betrag“ aushändigte, versuchte ein anderer, den Mann zu überwältigen. Eine Polizeisprecherin: „Es soll zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein, woraufhin der Mann sein Pfefferspray einsetzte.“ Anschließend sei er mit einem Teil seiner Beute in unbekannte Richtung geflüchtet. „Durch den Einsatz des Pfeffersprays wurden zwei Mitarbeiter leicht verletzt.“

Das könnte Sie auch interessieren: Teenie-Mädchen randalieren im Krankenhaus – und sollen Kind mit Tod bedroht haben

Der dunkel gekleidete Täter mit weißen Turnschuhen, Einmalhandschuhen hatte während der Tat und auf seiner Flucht eine auffällige weiße Tüte dabei. Eine Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief erfolglos – der Mann entkam.

Das örtlich zuständige Raubdezernat (LKA 184) hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen. Die Beamten suchen dringend Zeugen. Hinweise an: Tel. 428 65 6789 oder an jede Wache. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp