Hinter dem Radio waren Bargeld und Smartphones versteckt.
  • Hinter dem Radio waren Bargeld und Smartphones versteckt.
  • Foto: Zoll Hamburg

Zoll stoppt Smart-Fahrer – und entdeckt besonderes Versteck

Bei einer Streifenfahrt haben Beamte des Hamburger Zolls einen verdächtigen Smart gestoppt, um den Fahrer zu überprüfen. Dabei entdeckten sie mehrere Beutelchen mit Marihuana und Bargeld. Zudem hatte der Mann in seinem Auto ein besonderes Versteck.

Wie eine Sprecherin des Hauptzollamts mitteilte, geschah der Vorfall schon am 2. Juni dieses Jahres. Während einer Streifenfahrt im Hamburger Stadtgebiet sei zwei Zöllnern ein Smart verdächtig vorgekommen, hieß es. Die Beamten entschlossen sich daraufhin, das Auto zu stoppen und den Fahrer zu überprüfen.

In einem Beutel fanden die Zöllner 132 Gramm Marihuana.
In einem Beutel fanden die Zöllner 132 Gramm Marihuana.

Das könnte Sie auch interessieren: Dealer nutzen Corona aus – darum landet immer mehr „Schnee“ in Hamburg

Dabei entdeckten sie auf dem hinteren Sitz einen Kulturbeutel, der in einem Jutebeutel versteckt war. Bei genauerer Durchsicht fanden sie darin 132 Gramm Marihuana, das in mehreren Tütchen vorverpackt war, sowie drei Briefchen mit etwa sechs Gramm Kokain.

Hamburger Zoll stoppt Smart und entdeckt Versteck

Dieser Fund gab den Zöllnern Anlass, den Smart genauer unter die Lupe zu nehmen. Dabei fanden sie heraus, dass das Radio in der Mittelkonsole so präpariert wurde, dass es leicht herauszunehmen war. Dahinter hatte der Fahrer eine Geldtasche mit 700 Euro und zwei gesperrte iPhones versteckt. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp