Nachdem der SUV-Fahrer mit einem Bordstein kollidierte, konnte die Polizei die Weiterfahrt verhindern.
  • Nachdem der SUV-Fahrer mit einem Bordstein kollidierte, konnte die Polizei die Weiterfahrt verhindern.
  • Foto: Blaulicht-News.de

Auto geklaut, Führerschein gefälscht: Raser flieht vor Polizei und rennt in den Wald

Eißendorf –

Am Montagabend gegen 22 Uhr hat die Hamburger Polizei im Stadtteil Eißendorf einen Mann verfolgt, der mit einem gestohlenen Pkw unterwegs war. Der Raser brachte bei seiner Flucht mehrere Verkehrsteilnehmer in Gefahr. 

Wie die Polizei-Pressestelle erklärt, wurden die Beamten während der Streife auf einen Land Rover aufmerksam, der ohne Licht auf dem Appelbütteler Weg in Richtung Bremer Straße unterwegs war.  

Hamburg: SUV-Fahrer flüchtet vor Polizei

Nachdem die Polizei dem Wagen folgte, erhöhte der Fahrer des SUV deutlich die Geschwindigkeit und fuhr mehrere Male in den Gegenverkehr. Auf Höhe der Straße Am Groben Dahlen kollidierte er dann mit einem Bordstein und geriet ins Schlingern.

Die Beamten konnten das  Fahrzeug daraufhin stoppen, doch der Fahrer flüchtete weiter zu Fuß in ein Waldstück, wo er jedoch wenig später mit Unterstützung weiterer Kräfte gestellt werden konnte.

Raser in Hamburg: Fahrzeug war als gestohlen gemeldet

Nach der Überprüfung stellte sich heraus, dass das Fahrzeug in Schleswig-Holstein als gestohlen gemeldet worden war. Zudem fanden die Beamten bei dem 52-jährigen Mann einen gefälschten bulgarischen Führerschein und eine gefälschte ID-Card. Beides wurde sichergestellt. Laut Polizei besteht der Verdacht, dass sich der Raser illegal im Land aufhält. 

Das könnte Sie auch interessieren: Polizei stoppt Raser und macht Entdeckung

Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Verdachts des illegalen Aufenthalts, der Urkundenfälschung und der Durchführung eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet. Er wurde einem Haftrichter zugeführt. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiter an. (maw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp