x
x
x
Die Beamten untersuchen das Auto, nachdem es aus dem Wasser gezogen wurde.
  • Die Beamten untersuchen das Auto, nachdem es aus dem Wasser gezogen wurde.
  • Foto: Blaulicht-News

Aufregung in Hamburg: Auto treibt kopfüber im Wasser

Das hatte die Besitzerin dieses Autos wohl nicht erwartet, als sie es nicht unweit ihres Wohnortes abstellte: Weit davon entfernt, im Rüschweg in Finkenwerder, entdeckten Passanten am nächsten Tag ihr Fahrzeug. Es schwamm kopfüber im Wasser des Rüschkanals.

Da zunächst nicht sicher war, ob sich noch Insassen im Auto befanden, rückte die Feuerwehr mit Booten und Tauchern an. Als diese bestätigten, dass der Pkw leer war, wurde er mit einem Löschfahrzeug aus dem Wasser gezogen. Die Suche nach Insassen im Bereich rund um den Fundort blieb bis jetzt erfolglos.

Frau sucht ihr Auto – und erfährt, dass dieses im Rüschkanal schwimmt

Um kurz vor 13 Uhr hatten Anrufer am Donnerstag die Entdeckung bei der Polizei gemeldet. Wie es dazu kam, dass der Wagen im Wasser landete, ist noch unklar. Die Fahrzeughalterin ist wohlauf, sie hatte das Auto nach eigenen Angaben ganz woanders geparkt.

Das könnte Sie auch interessieren: „Ich wohne plötzlich in einer guten Gegend – und weiß nicht, warum“

Die Polizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen, Taucher sicherten weitere Spuren. Der Wagen wurde von den Beamten zur Verwahrstelle gebracht und wird dort untersucht. (ab)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp