x
x
x
An dem Einsatz war auch das Spezialeinsatzkommando Schleswig-Holstein (SEK) beteiligt (Archivbild).
  • An dem Einsatz war auch das Spezialeinsatzkommando Schleswig-Holstein (SEK) beteiligt (Archivbild).
  • Foto: dpa

30-Jähriger in Hamburg fast totgetreten – Polizei nimmt Brüder fest

Gut sechs Wochen nach einem beinahe tödlichen Überfall auf zwei Brüder in Billstedt hat die Polizei drei Verdächtige verhaftet.

Die drei Deutschen im Alter von 18, 22 und 36 Jahren – ebenfalls Brüder – sollen zusammen mit zwei Komplizen ihren Opfern am 7. Juli aufgelauert haben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Angreifer sollen einem 30-Jährigen so heftig gegen den Kopf getreten haben, dass er lebensgefährlich verletzt wurde und auf der Intensivstation behandelt werden musste. Sein 31 Jahre alter Bruder erlitt eine Platzwunde im Gesicht.

Ermittler verhaften drei Männer in Ohldorf und Glinde – SEK im Einsatz

Nach umfangreichen Ermittlungen habe die Mordkommission die mutmaßlichen Täter identifizieren können. Am Mittwoch seien vier Durchsuchungs- und drei Haftbefehle vollstreckt worden. In Glinde bei Hamburg seien der 18- und der 22-Jährige gefasst worden, im Hamburger Stadtteil Ohlsdorf der 36-jährige. Im Verdacht stünden außerdem ein 20-jähriger Deutscher und ein 28 Jahre alter Deutsch-Libanese.

An dem Einsatz seien Zielfahnder des Landeskriminalamts Hamburg (LKA 23) und das Spezialeinsatzkommando Schleswig-Holstein (SEK) beteiligt gewesen. Es sei umfangreiches Beweismaterial sichergestellt worden. Zum möglichen Motiv für die Tat teilte die Polizei nichts mit. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauerten an, hieß es lediglich. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp