Polizeiwagen vor der Europa-Passage
Polizeiwagen vor der Europa-Passage
  • Im Eingang der Europa-Passage wurde am Freitagabend ein 19-Jähriger niedergestochen
  • Foto: Marius Roeer

19-Jähriger in Europa-Passage niedergestochen

Großeinsatz am Jungfernstieg: Im Eingangsbereich der Europa-Passage wurde am Freitagabend ein Jugendlicher durch einen Messerstich in den Rücken schwer verletzt. 45 Minuten mussten die Rettungskräfte den 19-Jährigen stabilisieren, bevor er ins Krankenhaus gebracht werden konnte.

Gegen 20 Uhr am Freitagabend, kurz vor Ladenschluss, seien zwei Gruppen von Jugendlichen im Eingang zur Passage verbal aneinandergeraten, so die ersten Erkenntnisse des Polizei-Lagedienstes. Schnell sei der Streit eskaliert, zwei junge Männer begannen eine Prügelei. „Im Verlauf dieser körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen erlitt einer der Beteiligten eine Stichverletzung im Rücken“, so ein Beamter des Lagedienstes zur MOPO.

Messer-Attacke in Europa-Passage

Erst nach umfangreichen Ersthilfe-Maßnahmen durch Sanitäter und Notarzt konnte das Opfer in eine Klinik transportiert werden. Lebensgefahr bestünde nicht mehr, so die Information gegen 21 Uhr.

Polizistinnen sichern den Tatort an der Europa-Passage Marius Roeer
Polizeikräfte an der Europa-Passage
Polizistinnen sichern den Tatort an der Europa-Passage

Die Ermittler haben zahlreiche Zeugen, viele davon Minderjährige, zur Aussage mit auf die Wache genommen, wo sie von ihren Eltern abgeholt werden sollen.

Das könnte Sie auch interessieren: Jungfernstieg: Warum die Prachtmeile mit Sonnenuntergang zur Problemzone wird

Am Jungfernstieg kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Problemen mit gewalttätigen Jugendlichen, oft auch im Bereich der Europa-Passage. 2016 wurden hohe Lichtmasten installiert, als eine von mehreren Maßnahmen, den Brennpunkt nachts sicherer zu machen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp