Die AfD um Spitzenkandidat Dirk Nockemann könnte in Hamburg aus dem Parlament fliegen.
  • Die AfD um Spitzenkandidat Dirk Nockemann könnte in Hamburg aus dem Parlament fliegen.
  • Foto: dpa

Neue Umfrage: SPD eilt davon – Hamburger könnten AfD aus dem Parlament kicken

Wenige Tage vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg scheint die SPD davongeeilt zu sein. Bereits in den vergangenen Tagen und Wochen lagen die Sozialdemokraten in Umfragen vorn, die neuste Erhebung bestätigt den Trend – und nährt bei vielen die Hoffnung, dass die AfD aus dem Parlament fliegt.

Wenn schon jetzt die Wahl zur Bürgerschaft wäre, dann käme die SPD laut Polit-Barometer auf 39 Prozent! Das wäre ein Plus von zwei Prozentpunkten im Vergleich zur Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen aus der Vorwoche. Die Grünen würden einen Prozentpunkt verlieren, lägen aber weiter bei starken 24 Prozent.

Hamburg: Neue Umfrage – CDU mit desolatem Ergebnis

Auch die CDU würde einen Prozentpunkt verlieren, auf 12 Prozent abstürzen und damit noch deutlich unter dem desolaten Wahlergebnis aus dem Jahr 2015 (knapp 16 Prozent) landen. Die Linke käme, Stand jetzt, auf solide 8,5 Prozent (plus 0,5 Prozentpunkte).

Klicken Sie hier für alle Informationen zur Bürgerschaftswahl in Hamburg

Zittern müssen hingegen FDP und AfD. Die Liberalen konnten sich im Vergleich zur Vorwoche zwar leicht (0,5 Prozentpunkte) verbessern, rangieren aber nur bei 5 Prozent – und stehen damit mehr als nur auf der Kippe.

Hamburg: AfD vor dem Aus! Wahl-Aufruf gegen Rechtspopulisten gestartet

Auch für die AfD geht es bergab. Die Rechtspopulisten verlieren einen Prozentpunkt, lägen nur noch bei 6 Prozent. Damit die AfD weiter abstürzt und am Sonntag aus dem Parlament fliegt, rufen diverse Personen dazu auf, zur Wahl zu gehen.

Gerade in den sozialen Netzwerken mehren sich die Appelle. „Cool bleiben, freundlich sein, weiter arbeiten … Wahlbeteiligung rauf, AfD raus“, schreibt zum Beispiel der Bürgerschaftsabgeordnete Kazim Abaci (SPD), der bereits vor Wochen einen Shitstorm von rechts kassierte, weil er vor allem auch Hamburgs Migranten zur Wahl aufgerufen hatte.

„Seien wir der Anfang von Ende des AfD-Spuks. Kicken wir die Faschisten aus der Bürgerschaft! Machen wir es möglich!“, schreibt auch der Bezirkspolitiker Dennis Paustian-Döscher (Grüne). Was er meint: Hamburg wäre das erste Bundesland, in dem die AfD wieder aus einem Landesparlament fliegen würde.

Wahl: Hamburger sollen AfD aus dem Parlament kicken

Auch bei Twitter gibt’s diverse Wahl-Appelle:

Wenige Tage vor Ende der Briefwahlzeit haben sich gut ein Fünftel der Wahlberechtigten für die Briefwahl entschieden. Der Anteil liegt aktuell rund 3 Prozentpunkte höher als bei der Bürgerschaftswahl 2015. „Bestimmen Sie mit, welche Parteien und Personen die Hamburgerinnen und Hamburger in den nächsten fünf Jahren in der Bürgerschaft repräsentieren“, sagt auch Landeswahlleiter Oliver Rudolf.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp