Im März zu Gast in Hamburg: Kanadas Premier Justin Trudeau
  • Im März zu Gast in Hamburg: Kanadas Premier Justin Trudeau
  • Foto: picture alliance / Todd Korol/Th

Kanadischer Premierminister: Trudeau Ehrengast beim nächsten Mathiae-Mahl

Das ist ein Statement, das der neue US-Präsident Donald Trump erstmal schlucken muss: Der Hamburger Senat hat nach MOPO-Informationen Kanadas Premierminister und ausgesprochenen Trump-Kritiker Justin Trudeau (45) als Ehrengast zum traditionellen Matthiae-Mahl im Februar eingeladen – fünf Monate vor dem G20-Gipfel, zu dem auch der umstrittene Trump kommen wird.

Trudeau hat die Einladung vor ein paar Tagen angenommen und wird am 17. Februar am Matthiae-Mahl teilnehmen. Nach dem von Trump verhängten Einreisestopp in die USA für Menschen aus mehreren muslimischen Ländern, war Trudeau der erste, der Stellung bezog und den in den USA abgewiesenen Flüchtlingen Zuflucht in Kanada zusicherte. Via Twitter erklärte er:. „An diejenigen, die vor Verfolgung, Terror und Krieg fliehen, die Kanadier werden Euch willkommen heißen, unabhängig von Eurem Glauben.“

Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) sucht sich die Ehrengäste zum Matthiae-Mahl immer äußerst sorgfältig aus. Kurz vor der Abstimmung zum Brexit lud er im vergangenen Jahr den britischen Premierminister David Cameron ein, ebenso wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), um sich für einen Verbleib der Briten in der EU stark zu machen. Leider vergebens. Nun also fiel die Wahl auf Trudeau – ein politisches Statement, das sicher Wirkung zeigen wird.

Das ist ein Statement, das der neue US-Präsident Donald Trump erstmal schlucken muss: Der Hamburger Senat hat nach MOPO-Informationen Kanadas Premierminister und ausgesprochenen Trump-Kritiker Justin Trudeau (45) als Ehrengast zum traditionellen Matthiae-Mahl im Februar eingeladen – fünf Monate vor dem G20-Gipfel, zu dem auch der umstrittene Trump kommen wird.

Trudeau hat die Einladung vor ein paar Tagen angenommen und wird am 17. Februar am Matthiae-Mahl teilnehmen. Nach dem von Trump verhängten Einreisestopp in die USA für Menschen aus mehreren muslimischen Ländern, war Trudeau der erste, der Stellung bezog und den in den USA abgewiesenen Flüchtlingen Zuflucht in Kanada zusicherte. Via Twitter erklärte er:. „An diejenigen, die vor Verfolgung, Terror und Krieg fliehen, die Kanadier werden Euch willkommen heißen, unabhängig von Eurem Glauben.“

Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) sucht sich die Ehrengäste zum Matthiae-Mahl immer äußerst sorgfältig aus. Kurz vor der Abstimmung zum Brexit lud er im vergangenen Jahr den britischen Premierminister David Cameron ein, ebenso wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), um sich für einen Verbleib der Briten in der EU stark zu machen. Leider vergebens. Nun also fiel die Wahl auf Trudeau – ein politisches Statement, das sicher Wirkung zeigen wird.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp