x
x
x
Die Männer begrüßen sich vor einer Sitzung des Landesausschuss der CDU Hamburg.
  • Christoph Ploß (r.), Landesvorsitzender der CDU in Hamburg, und Dennis Thering, Fraktionsvorsitzender der CDU in der Hamburgischen Bürgerschaft wollen eine Initiative unterstützen, die Gelder-Sprache verbietet.
  • Foto: Christian Charisius/dpa

paidGender-Sprache: Wenn die CDU zur Verbotspartei mutiert

Der Vorwurf ist immer derselbe: Wenn die Grünen den Flug- oder Autoverkehr einschränken oder den Fleischkonsum zum Wohle des Klimaschutzes limitieren wollen, werden sie von der CDU zur „Verbotspartei“ abgestempelt, auch wenn sie weder Mallorca-Flüge noch Nackensteaks wirklich verbieten wollen. Doch beim Gendern in der deutschen Sprache setzt die Hamburger CDU jetzt selbst auf Verbote.


DE-DE
  • Deutsch (Deutschland)
WEITERLESEN MIT MOPO+

  • MOPO+ Abo
    für 1,00 €

    Neukunden lesen die ersten 4 Wochen für nur 1 €!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung

    Danach nur 7,90 € alle 4 Wochen //
    online kündbar
  • MOPO+ Jahresabo
    für 79,00 €

    Spare 23 Prozent!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung

    Danach zum gleichen Preis lesen //
    online kündbar
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp