Polizei Gegendemo AfD-Oktoberfest
  • Mit rund 400 Gegendemonstranten rechnete die Polizei zum AfD-Fest in Wilhelmsburg – in der Spitze protestierten rund 260 Menschen.
  • Foto: CityNewsTV

Hamburger AfD lädt zum Oktoberfest – Demonstranten vor Ort

Die Hamburger AfD-Partei lud am Samstag zum „Bürgerdialog und Oktoberfest“ ein. Die Veranstaltung fand auf dem Grundstück der AfD-Bezirkschefin von Hamburg-Mitte, Nicole Jordan, statt. Die Gastgeberin befand sich allerdings in Corona-Quarantäne.

Was war passiert? In der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte am 21. Oktober war eine Person anwesend, die im Nachhinein positiv auf Corona getestet wurde. Dies bestätigte das zuständige Bezirksamt auf MOPO-Anfrage. Daraufhin galten alle Anwesenden, darunter auch Nicole Jordan von der AfD, als enge Kontaktpersonen und mussten in Quarantäne.

AfD plant Oktoberfest in Hamburg

Allerdings fand am Samstag auf Jordans Grundstück südlich der Elbe ein AfD-Oktoberfest statt. Bis zu 400 Teilnehmende wurden erwartet. Ab 15 Uhr war ein „Bürgerdialog zünftiger Art“ geplant. In der Einladung wurden Nicolaus Fest, AfD-Mitglied im EU-Parlament und Roman Haider, FPÖ-Mitglied im EU-Parlament, angekündigt. Beide hetzen öfter gegen den Islam, Fest verglich ihn auch schon mal mit dem Nationalsozialismus.


Mehr Samstag. Mehr Sonntag. Mehr MOPO!

Unsere extra-dicke MOPO AM WOCHENENDE hat es in sich: Auf 72 Seiten gibt’s aktuelle News, packende Reportagen, spannende Geschichten über Hamburgs unbekannte Orte und die bewegte Historie unserer Stadt, die besten Ausgehtipps für’s Wochenende, eine große Rätsel-Beilage und vieles mehr. Die MOPO AM WOCHENENDE: Jeden Samstag und Sonntag für Sie am Kiosk – oder ganz bequem im Abo unter MOPO.de/abo


Die Hamburger Antifa hatte im Vorfeld zu „Bierkrawallen“ vor Jordans Haus aufgerufen. Die Hamburger Polizei rechnete im Vorfeld mit 400 teils gewaltbereiten Linken, die unter dem Motto „AfD über den Jordan jagen“ das Oktoberfest stören wollten. Die Beamten hatten sich im Vorwege auf einen größeren Einsatz eingestellt und waren seit dem Vormittag vor Ort, um die Lage zu beobachten.

In der Vergangenheit war es bereits häufiger zu Protesten bei AfD-Veranstaltungen auf dem Grundstück gekommen. Ende Oktober erlitt Jordans Mann bei einer „tätlichen Auseinandersetzung“ eine Platzwunde am Kopf.

AfD-Fest: Gegendemonstranten bleiben ruhig

Bis zum späten Samstagabend blieb die Lage allerdings weitgehend ruhig. In der Spitze seien 260 Demonstranten vor Ort gewesen, sagte ein Sprecher des Polizei-Lagedienstes. Gegen 17 Uhr hätten sich 50 Demonstranten im unmittelbaren Umfeld der Veranstaltung aufgehalten, weitere 150 in der weiteren Umgebung. Ein Bus, der die Teilnehmer des AfD-Oktoberfests zum Ort brachte, sei mit Gegenständen beworfen worden. Weitere Zwischenfälle habe es nicht gegeben. Um kurz vor 21 Uhr waren kaum noch Demonstranten vor Ort.

AfD-Fest trotz Quarantäne von Nicole Jordan

Das Fest fand statt, obwohl die Veranstalterin in Quarantäne ist. Zur MOPO hatte Jordan gesagt, dass sie sich im oberen Teil des Hauses aufhalten werde, die Parteikollegen im unteren. Ob Jordan eine Impfung hat, wollte sie nicht beantworten. Aus Politikkreisen heißt es jedoch sie brüste sich damit, ungeimpft zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren: AfD-Fraktionschef muss in Corona-Quarantäne

Für die Quarantäne gilt nach der bisher verstrichenen Zeit: Ausgenommen von der Quarantäne sind nur Geimpfte und Genesene, wenn sie symptomfrei sind. Ungeimpfte, aber auch Geimpfte mit Symptomen, können sich aus der Quarantäne mit einem Schnelltest freitesten. Ungeimpfte mit Symptomen müssen einen PCR-Test machen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp