Blick in den Großen Festsaal im Rathaus während einer Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft.
  • Für die Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft gibt es bald mehr Geld.
  • Foto: picture alliance/dpa | Jonas Walzberg

Abgeordnete erhalten mehr Geld: Was in der Bürgerschaft bald verdient wird

Die Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft sollen ab Juni 550 Euro pro Monat mehr erhalten. Auf einen entsprechenden Vorschlag der Diätenkommission haben sich die Fraktionen von SPD, Grünen, CDU und Linken verständigt, wie die Bürgerschaftskanzlei am Dienstag mitteilte. Am Mittwoch muss noch die Bürgerschaft abstimmen. Nur die AfD hat angekündigt, dagegen zu stimmen.

Die Diäten würden damit um mehr als 15 Prozent von derzeit 3531 auf dann 4081 Euro pro Monat steigen. Außerdem soll die Pauschale für Mitarbeiter so erhöht werden, dass eine Beschäftigung im Rahmen von 32 statt bisher 27 Wochenstunden möglich wird.

Hamburgische Bürgerschaft: Diäten steigen auf 4081 Euro pro Monat


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Auch die Erstattungen für Abgeordnetenbüros sollen steigen, und zwar um bis zu 250 Euro monatlich mehr, wenn die Nettokaltmiete des Büros 600 Euro übersteigt. Bei Gemeinschaftsbüros soll das ab einer Miete von 450 Euro bis maximal 150 Euro möglich sein.

Lesen Sie auch: Bye Bye, Corona: Hamburg beendet fast alle Maßnahmen – Tschentscher zieht Bilanz

Die Anpassung sei nötig, damit die Abgeordneten den gestiegenen Anforderungen gerecht werden und ihrer parlamentarischen Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger zuverlässig nachkommen können, hatte die Diätenkommission ihren Vorschlag begründet. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp