Hamburger Filiale von Appelrath-Cüpper mit roten Schildern im Schaufenster
  • Ab dem Ende des Jahres bleiben die Türen des Hamburger Mode-Hauses nun geschlossen.
  • Foto: / Florian Quandt

Plötzliches Aus für Hamburger Traditionskaufhaus an der Mö

Im Schaufenster prangt sie schon in Großbuchstaben – die schlechte Nachricht für alle Liebhaber hochwertiger Damenmode: „Geschäftsschließung“. Vor knapp zwei Jahren konnte eine Insolvenz gerade noch so abgewandt werden. Nun trifft es die Hamburger Filiale des 140 Jahre alten Mode-Hauses „Appelrath-Cüpper“ an der Mönckebergstraße doch noch.

Wer durch die Einkaufsstraße bummelt, wird es direkt sehen: Große rote Plakate verzieren das Hamburger Traditionskaufhaus. Auf ihnen die weiße Aufschrift: „Alles -30%“. Doch es ist nicht irgendein Sale – sondern ein „Räumungsverkauf wegen Geschäftsschließung“, wie weitere Schilder aufklären. Ob Damenmäntel, Uhren oder Taschen – bei „Appelrath-Cüpper“ gilt jetzt das Motto: „Alles muss raus“.

Der Unmut in der Belegschaft ist riesig

Zum Ende des Jahres soll die Filiale schließen. Über die Gründe und Umstände schweigen bislang allerdings sowohl der Geschäftsführer des Traditionsunternehmens Peter Graf, als auch Roman Krause, Leiter von „Appelrath-Cüpper“ in der Innenstadt. Nach MOPO-Informationen ist der Unmut der rund 50 Mitarbeitenden groß – es floßen wohl Tränen, als der Geschäftsführer die Schließung verkündete.

Nach erfolgreich abgewandter Insolvenz – nun der Schock

Die Corona-Pandemie und ihre Maßnahmen brachten schwierige Zeiten für die Belegschaft von Filialleiter Krause. Denn die Lockdowns machten der 140 Jahre alten Modehaus-Kette so stark zu schaffen, dass sie noch im Jahr 2020 Insolvenz anmelden musste. Doch dann die Entwarnung: Der österreichische Geschäftsmann Peter Graf kaufte das Unternehmen und sicherte damit das Fortbestehen aller 16 „Appelrath-Cüpper“-Läden in Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren: Hamburgs Altstadt: Wo sich heute die „Mö“ befindet, sah es früher so aus

Seit 18 Jahren war „Appelrath-Cüpper“ in der Hamburger City die Anlaufstelle für Damenmode großer Marken. Auf einer Ladenfläche von 3500 Quadratmetern konnten sich Modeliebhaber so einige Wünsche erfüllen. Damit soll nach dem Räumungsverkauf nun Schluss sein.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp