• Ein Metronom auf dem Weg zum Hamburger Hauptbahnhof.
  • Foto: Imago

Pendler in und um Hamburg aufgepasst! Bahnbetreiber warnt vor falschen Fahrplänen

Der Ärger ist programmiert: Man hat eine Fahrt vor sich, sucht die Abfahrtszeiten heraus und stellt an der Haltestelle fest, die Angaben stimmten nicht. Vor solchen Szenarien warnt nun das Unternehmen Metronom.

Wer Samstag und Sonntag auf Metronom-Strecken unterwegs ist, sollte sich nicht nur auf die elektronischen Fahrpläne verlassen. Wie das Unternehmen mitteilt, können Angaben auf dem Streckenabschnitt der RE3/RB31 zwischen Uelzen und Hamburg-Harburg unvollständig oder fehlerhaft sein.

Hamburg: Metronom warnt vor fehlerhaften Fahrplänen

Das größte Problem bestehe bei den Zusatzhaltestellen: So werden diese bei der stündlich fahrenden RE3 in Radbruch und Bardowick nicht angezeigt. Dasselbe gilt für die Busse des Schienenersatzverkehrs zu den Schichtwechselzeiten zwischen dem Amazon-Werk in Winsen (Luhe) und Hamburg-Harburg.

Hinweise auf das Rufmobil in der Nacht, das zwischen Lüneburg, Bardowick und Radbruch unterwegs ist, fehlen ebenfalls in den elektronischen Fahrplänen. Als Grund für den Schlamassel gibt das Unternehmen einen Verarbeitungsfehler der Fahrplandaten an. Man habe bereits viele Fehler manuell behoben, könne jedoch noch keine Entwarnung geben.

Das könnte Sie auch interessieren: Auch ab Hamburg: Metronom schränkt Fahrrad-Mitnahme stark ein

Wer Ärger an den Haltestellen vermeiden will, sollte sicherheitshalber früher am Bahnsteig erscheinen. Zusätzlich könne man sich auf der Webseite des Unternehmens die Fahrplantabellen einsehen. Hier seien alle Zugverbindungen, Zusatzhaltestellen und Fahrzeiten korrekt. (vd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp