a777cc5ac4608846c30c84581cfb2f29_geraldine-evers-vom-cafe-westwind-ist-sauer-die-feuerwehr-haelt-ihre-aussenplaetze-fuer-gefaehrlich-obwohl-da-sonst-autos-stehen
  • Foto: Quandt

Parkplatz-Ärger in St. Georg: Gastro-Betreiber sollen Außenterrassen wieder abbauen

St. Georg –

Sommerterrassen auf Bürgersteigen und Parkplätzen – sie waren die Rettung für Hamburgs Gastro-Szene. Die zusätzlichen Außenflächen sollten den Restaurants und Cafes dabei helfen, nach den Umsatzeinbußen mehr Gäste empfangen zu können. Doch in der Straße Spadenteich in St. Georg ist damit jetzt Schluss.

Geraldine Evers, Besitzerin des Cafe Westwind, ist sauer – denn den Grund dafür, dass sie ihre Tische und Stühle auf der Parkplatzfläche wieder abbauen soll, kann sie nicht nachvollziehen.

Am 13. Juli hat die Cafe-Betreiberin eine Sondergenehmigung vom Bezirksamt Mitte erhalten, um ihre Sommerterrasse für die Bewirtung ihrer Gäste zu erweitern. Da sich diese Fläche direkt auf einem Parkplatz befindet, wurde sie mit Zäunen geschützt.

Hamburg-St. Georg: Gastro-Betreiber sollen Außenterrassen wieder abbauen

Bis zum 31. Oktober sollte das Nutzungsrecht noch gelten. Geraldine Evers plante schon, eine Verlängerung zu beantragen, um auch im Winter Gäste auf der Terrasse bewirten zu können – bis sie ein weiteres Schreiben des Bezirksamts in ihrem Briefkasten hatte. 

Das könnte Sie auch interessieren: Corona-Krise: Außenterrassen machen Hamburgs Gastronomen Hoffnung – aber nicht allen

In dem Brief wurde der Cafe-Betreiberin ihre Sondererlaubnis mit sofortiger Wirkung widerrufen – sie soll ihre Terrasse unverzüglich räumen. In der Begründung des Schreibens vom Bezirksamt Mitte heißt es: „Da die Fläche zwischen der aufgebauten Sommerterrasse und den gegenüberliegenden Parkplätzen laut Feuerwehr nicht ausreicht, um in einem Notfall mit einem Feuerwehrfahrzeug eingreifen zu können, stellt dies in einem solchen Notfall einen schweren Nachteil für das Gemeinwohl dar.“

Hamburgs Gastro-Szene leidet unter Corona-Maßnahmen

Für Geraldine Evers ist das absolut unverständlich. „Die Argumentation passt einfach nicht: Sobald ich den Parkplatzstreifen räume, stehen da wieder Autos – und dann ist der Weg für die Feuerwehr sogar noch enger“, klagt sie. Der Weg sei zurzeit 3,80 Meter breit – selbst die LKWs, die die Restaurants beliefern, würden da locker durchpassen.

Die Außenfläche des Café Westwind vor der Erweiterung: Die Autos parken direkt an der Terrasse.

Die Außenfläche des Cafe Westwind vor der Erweiterung: Die Autos parken direkt an der Terrasse. 

Foto:

Geraldine Evers

Und sie ist nicht die einzige, die von den unerwarteten Einschränkungen betroffen ist: Auch das „Steakhouse St. Georg“, das asiatische Restaurant „Bich Ngoc“ und das „Max und Consorten“ liegt am Spadenteich, direkt an dem betroffenen Parkplatz.

Für die Betreiber ist der Wegfall der Sommerterrasse fatal: „Drinnen sitzt ja keiner“, erklärt Geraldine Evers. Sie können so kaum noch Gäste bewirten und müssen sich auf weitere Umsatzeinbußen einstellen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp