9e4c13d8eb51a1b82ef8ce945bfee492_kurz-vor-der-aussichtsplattform-an-der-hotkoppel-ist-die-gesamte-strasse-mit-parkenden-fahrzeugen-zugestellt
  • Foto: Reiffert/Grüne Fraktion Nord

Parkärger, Prostitution und Poser: Hamburger Ausflugs-Hotspot wird für Verkehr gesperrt

Langenhorn –

Sie ist ein sehr beliebter Hotspot im Norden Hamburgs: die Holtkoppel in Langenhorn. An sonnigen Tagen stehen hier Planespotter dicht an dicht, um zur Aussichtsplattform vorm „Coffee To Fly“ zu gelangen, von wo aus es beste Sicht auf die Flugzeuge am Hamburg Airport gibt. Autos und Motorräder fluten die Straßen, stellen sich ins Halteverbot und parken Einfahrten zu – für Einwohner die reinste Hölle. Doch damit soll jetzt Schluss sein: Die Zufahrt soll im Sommer für sechs Monate gesperrt werden!

Zumindest probehalber am Wochenende und an Feiertagen. Dies hat die Bezirksversammlung Nord auf Antrag von Grünen und SPD beschlossen.

Langenhorn: Verkehrschaos um die Aussichtsplattform Holtkoppel

Hintergrund: Die Aussichtsplattform an der Holtkoppel mit dem angrenzenden Café ist inzwischen ein überregionaler Anziehungspunkt geworden. Attraktivität und Aufenthaltsqualität haben darunter auch stark gelitten, die Anwohner sind mit den Nerven am Ende. Immer wieder wird ihr Wohnviertel von Blechlawinen überrollt. 

Auto 2

Ist das Wetter schön, ist die  Aussichtsplattform vorm  „Coffee To Fly“ gut besucht. Von hier aus kann man Flugzeuge beobachten.

Foto:

hfr

Das könnte Sie auch interessieren: Autoposer und Kondome: Das Verkehrsproblem von Langenhorn

Doch damit nicht genug: Laut Polizei wurde das Gebiet in den vergangenen Jahren als „Brennpunkt“ identifiziert. Nachbarn berichteten regelmäßig von „schaukelnden“ Autos. Rund um die Aussichtsplattform soll es vermehrt Prostitution gegeben haben – befeuert teilweise durch einen Kondom-Automaten. „Der Plainspotting-Punkt ist ein Fluch“, klagte eine Anwohnerin gegenüber der MOPO. 

Grüne und SPD fordern Maßnahmen gegen Autoposer und Parkärger

Kranz_Timo_außen_HenningAngerer

Grünen-Sprecher Timo B. Kranz.

Foto:

Henning Angerer/hfr

Jetzt soll alles besser werden, zumindest für einige Monate: Grüne und SPD forderten in einem gemeinsamen Antrag an die Bezirksversammlung wichtige Schritte gegen Autoposer und den Parkärger. „Wir freuen uns über die vielen Besucher*innen, die sich die startenden und landenden Flugzeuge anschauen und dafür auf den Weg nach Langenhorn machen“, sagte Grünen-Sprecher Timo B. Kranz.

Das könnte Sie auch interessieren: Mann holt sich Frühstück – plötzlich steht sein Maserati in Flammen

„Insbesondere direkt an der Aussichtsplattform ist durch die vielen parkenden Autos und Motorräder die Aufenthaltsqualität aber stark eingeschränkt. Deshalb fordern wir, dass die Zufahrt für Kfz jetzt probehalber an den besonders stark frequentierten Tagen gesperrt wird.“

Ab April: Zufahrt zum Aussichtspunkt Holtkoppel gesperrt

Im Rahmen eines Pilotversuchs soll im Sommer für sechs Monate zunächst von freitags 22 Uhr bis montags 5 Uhr sowie an Feiertagen das letzte Teilstück der Straße Holtkoppel ab Wrangelkoppel für den Verkehr gesperrt werden. Als Beginn des Pilotversuchs sei der April anzustreben, heißt es in dem Antrag.

Im weiteren Verlauf soll dann genau dokumentiert und evaluiert werden, wie sich die Lage vor Ort entwickelt, damit zeitnah nachgesteuert werden kann. Dadurch soll die Aussichtsplattform insbesondere für Familien mit Kindern und Fußgänger attraktiver werden – und Anwohner sollen wieder mehr Ruhe haben.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp