90ed778e1d7e823f04d40e086334dc0c_komiker-otto-waalkes
  • Foto: dpa

Otto Waalkes: Bester Freund und Ex-Manager verklagt ihn auf sechsstellige Summe

Neustadt –

Otto Waalkes (72) hatte am Montag einen ungewöhnlichen Auftritt. Der Komiker erschien in Hamburg vor Gericht. Sein ehemaliger Manager fordert von ihm angeblich ausstehende Provisionen in sechsstelliger Höhe. 

Es ist bereits der zweite Termin vor der Zivilkammer des Landgerichts am Sievekingplatz, beim Auftakt am 27. Juli hatten sich dort nur die Anwälte getroffen. Am Montag war Otto Waalkes persönlich geladen, er kam in hellgrauem Sakko und mit hellgrauem Käppi auf dem Kopf. 

Otto Waalkes: Vom Ex-Manager verklagt! Komiker vor Gericht

Und darum geht es: Seit 1972 waren Otto Waalkes und Hans Otto Mertens (76) enge Weggefährten. Nun streiten sie um 176.000 Euro. Der Komiker wollte 2016 vor einer Deutschland-Tour die Vergütung seines Managers von 15 auf fünf Prozent senken, um zu sparen. Man einigte sich auf zehn Prozent – doch genau das bestreitet der Manager.

Vor Gericht wird Hans Otto Mertens aus gesundheitlichen Gründen von seiner Ehefrau vertreten, die auch seine Betreuerin ist. Die geforderte ergibt sich aus der Differenz zwischen einer zehn- und einer 15-prozentigen Beteiligung an der Tournee.

Otto Waalkes vor Gericht: Er wurde vom Ex-Manager verklagt

Vor Gericht sagt Otto Waalkes aus, dass sein Manager die Kürzung 2016 akzeptiert hätte. Mehrere Zeugen bestätigen die Version des Komikers. Den Einwand der Klägerseite, Mertens sei schon 2016 nicht mehr geschäftsfähig gewesen, weist der Komiker zurück. Er sei ganz klar gewesen, so der Waalkes. Der nächste Verhandlungstag ist der 30. November. 

Das könnte Sie auch interessieren: Otto Waalkes spricht über den „größten Fehler“ seines Lebens

Traurig, wie die langjährige Männerfreundschaft zu Ende gegangen ist. Aber Waalkes scheint nicht nachtragend zu sein. Wartenden Reportern sagte er nach der Verhandlung: „Ich hatte zwei Ehen, die dauerten nicht halb so lang wie unsere Freundschaft. Hans Otto ist immer noch mein Freund! Ich glaube auch nicht, dass die Klage von ihm ausging.“ (paul)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp