Das Imara schließt Ende April die Pforten.
Das Imara schließt Ende April die Pforten.
  • Das Imara schließt Ende April die Pforten.
  • Foto: Facebook/Imara

Beliebtes Hamburger Restaurant schließt – Nachfolger steht schon fest

Jeder auf der Ecke kennt es: Das Restaurant Imara im Eppendorfer Weg. Mit orientalischen Tapas und Bar-Lounge für lange Nächte ist der Laden seit zehn Jahren eine kleine Institution. Doch nun ist Schluss! Ein weiteres Restaurant, das Corona Tribut zahlen muss? Nicht wirklich. 

Die Betreiberin Ina Grawert zieht es schlicht zurück zu ihren Wurzeln. Sie ist in Australien aufgewachsen und will nun nach über 15 Jahren in Hamburg wieder zurück zu ihrer Familie. „So schön es in Hamburg auch ist, ich vermisse die Heimat“, sagt sie der MOPO.

Imara schließt: Betreiberin zieht es zurück in die Heimat

Ihr Vater sei bereits über 80 und nach nun zwei Jahren Pandemie, in denen es nicht die Möglichkeit gegeben habe, die Familie zu besuchen, wolle sie einfach Zeit mit ihm in Brisbane verbringen. Und natürlich habe die Corona-Zeit viele Herausforderungen mit sich gebracht und noch einmal den Blick aufs eigene Leben verändert. 

Endlich ein grünes Licht, zumindest für die Terrasse! Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen…Bis bald…

Posted by IMARA Restaurant Bar Lounge on Tuesday, May 18, 2021

Das könnte Sie auch interessieren: Ostsee: Restaurant bewirtet keine Kinder mehr – was die Inhaberin jetzt erlebt

Am 30. April ist deshalb der letzte Tag des Imara. Ein Nachfolgerestaurant steht auch schon fest. Das „Bless“ wird einziehen. Laut Eigenbeschreibung ein Restaurant, das für „die traditionelle Esskultur Asiens“ steht, „die auf eine neuartige Interpretation der Cusine d’Indochine trifft“. Die Besitzer betreiben bereits mehrere Restaurants in Berlin. „Die machen einen wirklich guten Eindruck“, so Grawert. Bleibt zu hoffen, dass die neuen Eigentümer die Lücke schließen können. Zunächst hatte das „Abendblatt“ berichtet. (fkm)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp