987490d055880bfed72093ce2475980c_so-gruen-koennten-bald-einige-fassaden-aussehen-umweltbehoerde-foerdert-die-sogenannte-hausbegruenung
  • Foto: dpa

Öko-Projekt für Hamburg: Wer seine Fassade begrünt, kriegt jetzt bis zu 100.000 Euro!

Um die Hausbegrünung mit Pflanzen auf Dächern von Hamburgs Häusern zu fördern, stellt die Umweltbehörde ab dem 1. Juni Eigentümern 500.000 Euro bereit. Bis zu 40 Prozent der Kosten, maximal 100.000 Euro, können Antragsteller zukünftig erhalten. Eine Hausbegrünung beinhaltet nicht nur das Bepflanzen des Daches, auch können vertikale Gärten und begrünte Pergolas entstehen.

Dazu Umweltsenator Jens Kerstan: „Die Fassadenbegrünung ergänzt die seit 2015 bestehende Initiative ‚Auf die Dächer – fertig – grün!‘, mit der Hamburg eine umfassende Begrünung von Dachflächen bewirbt und fördert.“ Für ihn sind grüne Fassaden ein „wichtiger Pfeiler in der Anpassungsstrategie an den Klimawandel.“ Kerstan weiter: „Mit grünen Fassaden können sommerliche Temperaturen gemildert und die Luftfeuchtigkeit am Gebäude erhöht werden.“

Das könnte Sie auch interessieren: Müllsammeln leicht gemacht

Ab dem 1. Juni gilt die Fördermöglichkeit. Anträge auf einen Zuschuss können ab 1.000 Euro Baukosten gestellt werden. Gefördert werden boden- und wandgebundene Begrünungen bei Neu- und Bestandsbauten, vorbereitende Arbeiten, Rankhilfen, Pflanzen, Pflanzmaßnahmen, Bewässerungssysteme, Fertigstellungspflege sowie die Nebenkosten für eine fachliche Planung und Betreuung.

Umweltbehörde veröffentlicht Handbuch rund ums Thema

Zudem hat die Umweltbehörde das „Handbuch Grüne Wände“ veröffentlicht, welches alle Interessierten informiert und bei der Realisierung geplanter Projekte unterstützt und Rat gibt. (aps)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp