Spitzenkoch Kevin Fehling (45) in seinem Restaurant „The Table“ in der HafenCity
  • Spitzenkoch Kevin Fehling (45) in seinem Restaurant „The Table“ in der HafenCity
  • Foto: Georg Wendt/dpa

paidNicht nur teuer: Hier geht Hamburgs bester Koch am liebsten essen

In der Küche macht ihm keiner was vor: Der Hamburger Drei-Sterne-Koch Kevin Fehling gehört zu den neun besten Köchen des Landes. In seinem Restaurant „The Table“ an der Shanghaiallee (HafenCity) bietet er klassische Gerichte an, die er mit Zutaten aus aller Welt kombiniert. Doch wo geht Hamburgs erfolgreichster Koch selbst gerne essen? Verschiedene Preisklassen, verschiedene Stile: Der 45-Jährige hat der MOPO seine fünf Lieblings-Restaurants verraten.

Casa di Roma
„Suman Kumar und sein Sohn Ricky sind super Gastgeber. Sie haben ein hohes Qualitätsbewusstsein und bieten eine sehr authentische italienische Küche an. Dort zu essen macht einfach Spaß! Am liebsten bestelle ich das Saltimbocca, also ein Kalbsfilet-Medaillon mit Parmaschinken und Salbei in Weißweinsoße. Dazu gibt es Gemüse. Und eine große Auswahl an Weinen.“
Lange Reihe 76 (St. Georg), Di-So 11.30-24 Uhr, Tel. 28 030 43, Hauptgerichte 13 bis 64 Euro, www.casadiroma.de

Suman Kumar, Inhaber des „Casa di Roma“: „Er und sein Sohn Ricky sind super Gastgeber“, sagt Kevin Fehling.
Suman Kumar, Inhaber des „Casa di Roma“: „Er und sein Sohn Ricky sind super Gastgeber“, sagt Kevin Fehling.

Dim Sum Haus
„Besonders tagsüber ist das ‚Dim Sum Haus‘ am Hauptbahnhof ein wundervolles Restaurant, in dem man aus dem Alltag abtauchen kann. Es herrscht eine nette und unkomplizierte Atmosphäre. Am liebsten esse ich hier die Peking-Ente. Sie wird mit dünnen Fladen, Lauchstreifen, Gurken und Hoisin-Soße serviert. Außerdem bestelle ich hier gerne den Wasserspinat mit Reis und natürlich ein paar Leckereien aus der riesigen Auswahl handgemachter Dim Sums.“
Kirchenallee 37 (St. Georg), Mo-Fr 12-15 Uhr und 17.30-23 Uhr, Sa + So 13-23 Uhr, Tel. 28 023 12, Hauptgerichte 14 bis 36 Euro, www.dimsumhaus.com

Florian Quandt Mary-Ann Kwong, Inhaberin des „Dim Sum Haus“
Mary-Ann Kwong, Inhaberin des „Dim Sum Haus“
Mary-Ann Kwong, Inhaberin des „Dim Sum Haus“

Kimchi Guys
„Bei den ‚Kimchi Guys‘ bekommt man schnelle koreanische Küche, die ich besonders gerne zwischen meinen Arbeitsstunden genieße. Meine Favoriten sind das Fried Chicken und die Bulgogi Bibimbap Bowl mit Beef. Bibimbap ist in Korea ein beliebtes Gericht – eine Reisschale mit gebratenem Gemüse. Auf Wunsch wird dazu auch ein Spiegelei serviert.“
Große Bleichen 35 (Neustadt), Mo-Fr 12-20, Sa 14-20, Tel. 34 96 00 88, Hauptgerichte 10 bis 16 Euro, www.kimchiguys.de

Florian Quandt Cuong Cao (26) ist der Restaurantleiter des „Kimchi Guys“ – hier mit dem Gericht „Yangnyeom Chikin“.
Cuong Cao (26) ist der Restaurantleiter des „Kimchi Guys“ – hier mit dem Gericht „Yangnyeom Chikin“.
Cuong Cao (26) ist der Restaurantleiter des „Kimchi Guys“ – hier mit dem Gericht „Yangnyeom Chikin“.

Heimatjuwel
„Ich bin gut mit dem Küchenchef Marcel Görke befreundet und schätze seine naturverbundene Küche sehr. Er legt viel Wert auf saisonale Zutaten aus der Region. Noch dazu ist das Preis-Leistungs-Verhältnis im „Heimatjuwel“ einfach unschlagbar. Hier werden wechselnde Menüs angeboten – ein Vier-Gang-Menü kostet 69 Euro. Aktuell gibt es eine Variation von verschiedenen Betesorten mit Koriandersamen im Menü, die hervorragend miteinander harmonieren. Das Onglet vom Holsteiner Rind mit Steckrübe und Weißkohl als Hauptgang ist unglaublich zart.“
Stellinger Weg 47 (Eimsbüttel), Di-Do 18-23 Uhr, Fr + Sa 17.30-23.30 Uhr, Tel. 42 10 69 89, Vier-Gang-Menü 69 Euro, www.heimatjuwel.de

Patrick Sun Heimatjuwel-Küchenchef Marcel Görke
Heimatjuwel  Küchenchef Marcel Görke
Heimatjuwel-Küchenchef Marcel Görke

Piment
„Ich habe vor über 20 Jahren dort als Sous Chef gearbeitet und bis heute verbindet uns eine enge Freundschaft. Im Piment wird eine außergewöhnliche französische Küche gekocht mit marokkanischen Akzenten, wie es sie in Deutschland anderswo nicht gibt. Auch hier gibt es wechselnde Menüs, zum Beispiel mit gebeiztem orientalischen Rindertatar, Streifenbarsch oder einer Gemüse-Tarte.“
Lehmweg 29 (Hoheluft-Ost), Mo, Di, Do, Fr, Sa ab 19 Uhr, Tel. 42 93 77 88, Sechs-Gang-Menü 175 Euro, www.restaurant-piment.de

Florian Quandt Freunde von Kevin Fehling: „Piment“-Inhaber Wahabi Nouri (52) mit Sohn Hamzah Nouri (21)
Freunde von Kevin Fehling: „Piment“-Inhaber Wahabi Nouri (52) mit Sohn Hamzah Nouri (21)
Freunde von Kevin Fehling: „Piment“-Inhaber Wahabi Nouri (52) mit Sohn Hamzah Nouri (21)

Kevin Fehlings „The Table“

Kevin Fehling hat in Delmenhorst, im „Hotel Thomsen“, eine Ausbildung zum Koch gemacht. Heute zählt der 45-jährige Drei-Sterne-Koch zu den neun besten Köchen Deutschlands. Gäste schätzen vor allem seine Kreativität beim Kochen. Auf der Karte seines Restaurants „The Table“ (HafenCity) stehen Speisen wie Rehrücken und geschmortes Ragout mit Apfel, Spitzkohlmaki, Sherryessig-Hollandaise und Pfefferjus. Durch eine offene Küche kann man seinem Team beim Kochen zuschauen. Kevin Fehling begrüßt seine Gäste persönlich, richtet mit an und serviert. Das Besondere in seinem Restaurant: ein großer, geschwungener Tresen, an dem alle Gäste nebeneinander Platz nehmen. 
Shanghaiallee 15 (HafenCity), Di-Sa 19 und 20 Uhr, Tel. 22 86 74 22, www.thetable-hamburg.de

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp