Frau schaut sich Wohnungsanzeigen an einem schwarzen Brett an.
  • Das Portal Immowelt sieht im dritten Quartal 2021 eine Stagnation der Mieten in Hamburg – allerdings auf einem sehr hohen Niveau. (Symbolbild)
  • Foto: imago/photothek

Neue Studie: Mieten-Anstieg in Hamburg gestoppt!

Der Wohnungsmarkt scheint sich in Hotspots wie Hamburg etwas zu beruhigen. Das geht zumindest aus dem aktuellen Mietkompass des Portals Immowelt hervor. Demnach stagnieren oder sinken die Mieten in besonders hochpreisigen Städten – auch Hamburg gehört dazu.

Um festzustellen, wie sich die Mietpreise entwickelt haben, wurden nach Angabe von Immowelt auf ihrem Portal angebotene Quadratmeterpreise von Bestandswohnungen (80 Quadratmeter, 3 Zimmer, 2. Stock) im dritten Quartal 2021 mit dem Vorquartal verglichen. Dabei kam heraus, dass nur in fünf von 14 Großstädten die Mieten gestiegen sind. Zum Vergleich: Im Jahr zuvor waren die Bestandsmieten noch in acht Großstädten gestiegen. 

Neue Studie: Mieten-Anstieg in Hamburg gestoppt

Ein kleiner Anlass zur Hoffnung dürfte für Wohnungssuchende sein, dass in sechs Städten die Mieten stagnieren, dazu gehören neben Hamburg und Bremen auch Essen, Dresden, Nürnberg sowie München. In Dortmund, Frankfurt und Stuttgart sind die Mieten laut Immowelt sogar gesunken. 

Immowelt Mietkompass

Mieter können sich kaum eine Wohnung im Stadtgebiet leisten

Woran kann es liegen, dass gerade in beliebten Großstädten wie Hamburg die Mietpreise bei Bestandswohnungen stagnieren, nachdem es jahrelang immer nur steil bergauf ging mit den Preisen? „Neben Marktentlastungen, beispielsweise durch geförderten Neubau, sind es auch einfache Marktmechanismen, die das Preiswachstum dämpfen“, sagt Jan-Carl Mehles, Group Leader Market Research und PR bei Immowelt. „Die Grenze des Bezahlbaren ist mancherorts erreicht.“

Sprich: Viele Mieter haben große Probleme, sich eine Wohnung im Stadtgebiet zu leisten und die Vermieter finden bei höheren Preisen offenbar zunehmend schwerer Interessenten. Zurzeit stagniert der Quadratmeterpreis in Hamburg bei 10,89 Euro.

Hamburger Mietpreise stagnieren, in Berlin steigen sie weiter an

Während in Großstädten wie Hamburg oder auch München die Mietpreise gerade nicht mehr steigen, sieht es in der Hauptstadt anders aus. Ein Grund: Nachdem der im April eingeführte Mietendeckel vor dem Bundesverfassungsgericht gescheitert ist und darum gekippt wurde, treten laut Immowelt nun die befürchteten Nachholeffekte auf dem Berliner Mietmarkt ein. Derzeit liegt der Quadratmeterpreis in Berlin bei 9,39 Euro im Schnitt. Anfang des Jahres lag der Tiefstwert noch bei 9,06 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren: Wohnungs-Offensive für Hamburg! So will die SAGA den Mietenwahnsinn stoppen

„Wir gehen davon aus, dass es zu weiteren Preissteigerungen kommen wird und Anfang nächsten Jahres die Mieten bereits über dem Niveau vor dem Mietendeckel liegen werden“, so Mehles. Bleibt abzuwarten, ob und wann auch in der Hauptstadt eine Stagnation eintritt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp