x
x
x
„Too hot to handle“-Kandidatin Onyi Alaike aus Eimsbüttel erhebt schwere Vorwürfe gegen Netflix.
  • „Too hot to handle“-Kandidatin Onyi Alaike aus Eimsbüttel erhebt schwere Vorwürfe gegen Netflix.
  • Foto: Florian Quandt

paidNetflix-Datingshow – Hamburgerin empört: „Ich war nur fürs bunte Gruppenfoto dabei!“

Eine Luxusvilla in Mexiko, Traumstrand mit Palmen und glasklarem Wasser: Bei der Dating-Show „Too hot to handle“ treffen 14 Singles aufeinander – der Clou der Sendung: Zärtlichkeiten sind verboten. International war das Format ein voller Erfolg, im Februar dieses Jahres gab es das erste Mal eine deutsche Version. Mit dabei war die Hamburgerin Onyi Alaike. Nach der Ausstrahlung packt sie aus, greift die Netflix-Produktion scharf an und sagt: „Ich war nur für den Diversity-Bonus dabei!“


DE-DE
  • Deutsch (Deutschland)
WEITERLESEN MIT MOPO+

  • MOPO+ Abo
    für 1,00 €

    Neukunden lesen die ersten 4 Wochen für nur 1 €!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung

    Danach nur 7,90 € alle 4 Wochen //
    online kündbar
  • MOPO+ Jahresabo
    für 79,00 €

    Spare 23 Prozent!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung

    Danach zum gleichen Preis lesen //
    online kündbar
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp