• Als die beiden Fahrzeuge zum Hilfe leisten anhielten, fuhr ein 85-Jähriger auf den abgestellten VW auf.
  • Foto: Leimig

Nach Unfall in Hamburg: Zwei Fahrer wollen helfen – und werden selbst von Auto erfasst

Allermöhe –

Sie wollten nur helfen: Am Sonntag ist auf der Bundesautobahn 25 (BAB 25) ein Pkw gegen 18 Uhr gegen eine Leitplanke gefahren. Zwei Fahrer hielten an, um zur Hilfe zu eilen – und wurden dabei selbst in einen Auffahrunfall verwickelt. Sie verletzten sich zum Teil schwer. 

Nach bisherigem Stand der polizeilichen Ermittlungen befuhr zunächst ein 58-Jähriger mit seinem Opel die BAB 25 in Richtung Osten. In Höhe der Anschlussstelle Nettelnburg kam er aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke. Der Pkw kam anschließend quer zur Fahrtrichtung auf dem Standstreifen und dem rechten Fahrstreifen zum Stehen.

Hamburg-Allermöhe: Zwei Helfer werden von Auto erfasst

Daraufhin hielten ein 38-jähriger VW-Fahrer sowie eine 38-jährige Smart-Fahrerin mit drei jugendlichen Mitfahrern an der Unfallstelle, um Hilfe zu leisten. In diesem Moment fuhr ein 85-Jähriger auf den abgestellten VW auf – und schob diesen auf den querstehenden Opel.

Das könnte Sie auch interessieren: Unfall in Hamburg: Rentner kracht mit Auto gegen Wand – schwer verletzt

Dabei stieß der 38-Jährige gegen die Windschutzscheibe des eigenen Autos und verletzte sich dabei leicht. Zudem wurde die 38-Jährige von dem Fahrzeug des 85-Jährigen erfasst: Sie musste schwer verletzt in ein Krankenhaus transportiert und stationär aufgenommen werden.

Hamburg: BAB 25 nach Unfällen stundenlang gesperrt

Der bei dem Unfall leicht verletzte 85-Jährige wurde zur Überprüfung seiner Fahrtüchtigkeit einem Test unterzogen. Hierbei wurden nach Angaben der Polizei allerdings keine Hinweise auf eine Einschränkung der Fahrtüchtigkeit festgestellt. Im Anschluss kam auch der 85-Jährige mit seinen Verletzungen in ein Krankenhaus.

Die Vollsperrung der BAB 25 in Höhe der Unfallstelle wurde nach der Unfallaufnahme und den Aufräumarbeiten gegen 21 Uhr wieder aufgehoben. Die Ermittlungen dauern an. (mhö)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp