Zwischen den U-Bahn-Haltestellen Lattenkamp und Alsterdorf war ein Baum auf die Gleise gestürzt.
  • Zwischen den U-Bahn-Haltestellen Lattenkamp und Alsterdorf war ein Baum auf die Gleise gestürzt.
  • Foto: Mücahid Güler

Nach Sturm in Hamburg: Zug kracht in umgestürzten Baum – und heute geht es weiter

Hat das geweht! Am Dienstagmittag fegte Sturmtief Eugen über Hamburg hinweg. Hagel, Regen und starke Windböen hielten die Feuerwehr auf Trab. Insgesamt gab es 81 Einsätze – und die Sturmwarnung gilt weiter.

Am Dienstagnachmittag wurden die Helfer an die Alsterdorfer Straße gerufen: Um 16.53 Uhr war eine U-Bahn gegen einen umgestürzten Baum gefahren. Die Strecke wurde gesperrt. Keiner der Zuginsassen wurde verletzt, alle konnten für die Dauer der Bergung im Zug bleiben.

Auch für Mittwoch gilt eine Sturmwarnung: Bis 21 Uhr kann es in Hamburg zu Sturmböen zwischen 65 und 90 Kilometer pro Stunde kommen.

Sturm in Hamburg: Bei den meisten Einsätzen handelte es sich um umgestürzte Bäume.

Sturm in Hamburg: Die starken Böen entwurzelten mehrere Bäume.

Foto:

picture alliance/dpa

Feuerwehr Hamburg: Insgesamt 81 Sturm-Einsätze

Insgesamt zählte die Rettungsleitstelle der Feuerwehr zwischen 14 Uhr und Mitternacht 81 wetterbedingte Einsätze. Im Sturm stürzten Bäume um, Äste brachen, Dachziegeln lösten sich.

Das könnte Sie auch interessieren: Sturmböen über Hamburg – 74 Einsätze für die Feuerwehr und U1 gegen umgestürzten Baum

Sturm in Hamburg: Verletzt wurde keiner

Bei keinem der Einsätze wurden Menschen verletzt. Die Feuerwehr Hamburg war mit diversen Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz.

Bereits am Montag hatte der Deutsche Wetterdienst vor Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis zu 100 Kilometer pro Stunde im Hamburger Stadtgebiet gewarnt.   (sr)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp