• Ein Passagier steht am Flughafen Hamburg vor einer Infotafel. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa

Nach Sommer-Pleite: Corona vermiest Hamburger Flughafen auch die Herbstferien

Fuhlsbüttel –

Erst hat die Corona-Pandemie der Luftfahrt den Sommer vermiest – jetzt trifft es auch noch die Herbstferien. So rechnet der Hamburger Flughafen nur mit einem Viertel der zu dieser Zeit sonst üblichen Passagierzahl. Entsprechend wenige Flugzeuge starten und landen in der Hansestadt.

Der Flughafen Hamburg rechnet wegen der Corona-Pandemie in den am Samstag beginnenden Herbstferien nur mit rund einem Viertel des sonst üblichen Passagieraufkommens. Die Herbstferien seien normalerweise Hauptreisezeit und würden manchmal sogar noch stärker für Flugreisen genutzt als die Sommerferien, sagte eine Airport-Sprecherin.

Wegen Corona: Weniger Gäste am Hamburg Airport

Üblicherweise betreue der Flughafen während der Herbstferien täglich bis zu 60.000 an- und abreisende Fluggäste. In diesem Jahr werde jedoch nur mit täglich 13.000 Fluggästen gerechnet. Entsprechend niedrig sei auch die Zahl der Flüge, die die Sprecherin auf täglich rund 80 bezifferte. „Das ist nur ein Bruchteil dessen, was wir sonst haben.“

Flug von Hamburg: Flüge auf griechische Inseln beliebt

Normalerweise gebe es an guten Tagen bis zu 220 Flüge. Nach Angaben des Flughafens bieten die Airlines rund 70 Flugziele an, darunter auch Spanien, Italien, Griechenland, Zypern und die Schweiz. Besonders gefragt seien Flüge auf die griechischen Inseln, sagte die Sprecherin.

Das könnte Sie auch interessieren: Bundespolizei stoppt 21-Jährigen mit Waffe am Flughafen

Sie appellierte an alle Passagiere, sich wegen der Corona-Pandemie umsichtig zu verhalten. Dazu zähle vor allem das Einhalten der Hygieneregeln. Am Flughafen gelte eine Maskenpflicht. (dpa/maw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp