Symbolbild
  • Symbolbild
  • Foto: dpa

Nach Impf-Skandalen: Diese Berufsgruppe bekommt jetzt die Spritze

Nachdem die MOPO über das Impf-Chaos bei Feuerwehr und DRK berichtet hat, kommt nun Bewegung in die Sache: Ab Mitte Februar sollen alle Mitarbeiter des Rettungsdienstes geimpft werden. Das bestätigte die Sozialbehörde auf eine entsprechende MOPO-Anfrage.

Auch die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft (DFeuG) hatte die Bevorzugung von Beamten im Führungsdienst bemängelt. Vor wenigen Wochen hatten sich gleich mehrere Chefs von Feuerwehr und DRK bevorzugt impfen lassen.

Hamburger Sozialbehörde: Jetzt wird der Rettungsdienst geimpft

„Ab dem 12. Februar wird nun das Personal im Rettungsdienst geimpft“, sagte Martin Helfrich, Sprecher der Sozialbehörde, zur MOPO. „Grund hierfür ist die Zulassung des Impfstoffes der Firma AstraZeneca. Dieser Impfstoff ist für alle Altersgruppen zugelassen.“

Die ständige Impfkommission empfiehlt aber, den Impfstoff ausschließlich für Personen unter 60 Jahren zu verwenden – damit war letztlich dann der Weg für die Rettungsdienste frei.

Das könnte Sie auch interessierenImpfungen für Chefs: Hamburger Politiker sind sauer

„Wir begrüßen die getroffene Entscheidung, dass im Rettungsdienst tätiges Personal jetzt regelhaft geimpft wird“, so Daniel Dahlke, Landesvorsitzender der DFeuG. „Das fehlende Impfkonzept innerhalb der Innenbehörde, den Rettungsdienst ausschließlich mit Impfresten zu versorgen, war untragbar und führte zu großen Irritationen innerhalb der Belegschaft.“ 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp