Nach nur drei Wochen räumt Jacqueline „Jacky“ Kovacevic ihren Platz in der Radio Hamburg-Morningshow schon wieder. (Archivbild)
Nach nur drei Wochen räumt Jacqueline „Jacky“ Kovacevic ihren Platz in der Radio Hamburg-Morningshow schon wieder. (Archivbild)
  • Nach nur drei Wochen räumt Jacqueline „Jacky“ Kovacevic ihren Platz in der Radio Hamburg-Morningshow schon wieder. (Archivbild)
  • Foto: Florian Quandt

Nach nur drei Wochen: Casting-Siegerin schmeißt bei Radio Hamburg hin

Radio Hamburg-Frühaufsteher John Ment muss sich schon wieder an eine neue Kollegin gewöhnen. Jacqueline „Jacky“ Kovacevic hat am Montag ihren sofortigen Abschied angekündigt – nur drei Wochen nach ihrem Start als „sonnigste Stimme der Stadt“. Zu sehr hängt ihr Herz noch am alten Job als Kita-Leiterin.

Gerade einmal etwas mehr als zwei Monate ist es her, dass Jacky Kovacevic von den Radio-Hamburg-Hörer:innen zum neuen „Morning-Show-Star“ gewählt wurde. Eine Aktion, die das Leben verändert, sollte das Casting aus Sicht des Senders sein. Jedenfalls für drei Wochen.

Casting-Siegerin Jacky verlässt Radio Hamburg wieder

Ihre erste richtige Sendung hatte Jacky erst am 2. Januar – am Montagmorgen verkündete die Bramfelderin schon wieder ihren Ausstand. Bereits ab Dienstag sitzt sie nicht mehr an der Seite von John Ment und Christian Stübinger.

Der Grund: Jacky vermisst ihren alten Job als Kita-Leiterin schlicht zu sehr. „Man darf nicht gegen seine Gefühle arbeiten. Sondern man muss dorthin gehen, wo das Herz ist“, sagt sie in einer Mitteilung des Senders. Die kurze Zeit bei Radio Hamburg werde trotzdem „immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen“.

Das könnte Sie auch interessieren: Wie aus Kita-Leiterin Jacky die neue Morning-Show-Moderatorin wurde

„Wer seine Arbeit liebt, muss nie mehr arbeiten“, sagt John Ment. Das Radio Hamburg-Urgestein hat „großen Respekt“ vor der Entscheidung für die Kita. Er wünscht Jacky „von Herzen, dass sie glücklich wird“. Programmleiter Niklas Naujok stimmt mit ein: „Jackys Entscheidung ist für uns absolut nachvollziehbar und wir legen ihr keine Steine in den Weg. Im Gegenteil, es verdient Respekt, dass Jacky uns gegenüber so offen ihre Gefühle gezeigt hat.“

Wer künftig als dritte Stimme durch den Radio Hamburg-Morgen führt, steht noch nicht fest. Vorübergehend springt Vormittags-Moderatorin Anke Hanisch in der Morningshow ein – eine dauerhafte Lösung soll das nicht sein. Ein neues Casting ist erst einmal nicht geplant, erfuhr die MOPO vom Sender.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp