Ein Intercity vom Typ ICE 4 fährt nahe der Stadt aus Hamburg kommend in Richtung Berlin.
  • Ab Sonntag dauert eine Bahnfahrt von Berlin nach Hamburg wieder weniger als zwei Stunden. (Symbolbild)
  • Foto: dpa-Zentralbild/Soeren Stache

Nach drei Monaten: Wichtige Hamburger Bahnstrecke wieder frei

Rund drei Monate lang brauchten die Fernzüge zwischen Berlin und Hamburg knapp 50 Minuten länger. Sanierungsarbeiten forderten die Reisenden seit September zur Geduld auf. Jetzt ist ein Ende in Sicht: Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag greift wieder der normale Takt.

Ab dem dritten Advent sollen die Züge wieder ohne Umleitungen und Unterbrechungen unterwegs sein. Die rund dreimonatigen Sanierungsarbeiten auf der Schnellfahr-Strecke zwischen Berlin und Hamburg würden am Samstag wie geplant abgeschlossen, teilte die Deutsche Bahn mit.

Die Bahn fährt wieder schnell von Berlin nach Hamburg

„Zum Fahrplanwechsel am Sonntag, 12. Dezember, fahren die Züge wieder mit Tempo 230 zwischen den Metropolen.“ Dann soll die Fahrzeit wieder wie gewohnt unter zwei Stunden betragen.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Seit September wurde die Strecke zwischen Berlin-Spandau und Büchen für rund 100 Millionen Euro saniert. Laut Bahn wurden dafür rund 400 Kilometer neue Schienen verlegt und 24 neue Weichen eingebaut. Etwa 30.000 Tonnen Schotter seien zudem ausgetauscht sowie die Leit- und Sicherungstechnik erneuert worden.

Das könnte Sie auch interessieren: Bahn-Offensive: 100 Sonderzüge zu Weihnachten

Die Strecke gehört normalerweise mit im Schnitt rund 17.000 Fahrgästen pro Tag zu den am stärksten genutzten Verbindungen in Deutschland. Ab Sonntag verkehren laut Bahn täglich wieder rund 60 Züge zwischen Hamburg und der Hauptstadt.

Während der Bauarbeiten war das Angebot auf rund 50 Züge pro Tag reduziert worden. Die Fahrzeiten hatten sich zudem deutlich verlängert, weil die Züge umgeleitet werden mussten. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp