Der Entwurf des Neubaus für die crossmediale Redaktion des NDR.
  • Der Entwurf des Neubaus für die crossmediale Redaktion des NDR.
  • Foto: NDR/gmp

Nach Asbestbefund: Star-Architekten bauen neue NDR-Zentrale in Hamburg

Lokstedt –

Sie haben schon den Hamburger Flughafen entworfen, diverse Fußballstadien und die spektakuläre U4-Haltestelle Elbbrücken. Nun planen die Star-Architekten von gmp (Meinhard von Gerkan, Volkwin Marg und Partner) den Neubau für ein crossmediales Programmhaus des NDR. Das moderne Gebäude soll auf dem Sendergelände in Lokstedt errichtet werden.

Der Neubau wird benötigt, da durch Asbestbefunde Ende 2018 ein Hochhaus kurzfristig geschlossen werden musste. In den Redaktionsräumen des neuen Gebäudes sollen künftig Inhalte für Fernsehen, Radio und online geplant und produziert werden.

Aufgrund von Asbest musste der alte Turm kurzzeitig gesperrt werden. Nun ist ein neues Gebäude in der Planung.

Aufgrund von Asbest musste der alte Turm kurzzeitig gesperrt werden. Nun ist ein neues Gebäude in der Planung.

Foto:

dpa

Auf Twitter gibt es schon mal einen kleinen Vorgeschmack darauf, wie der Neubau in Zukunft aussehen soll:

NDR: Neues Gebäude wegen Asbestbefunds

NDR-Intendant Joachim Knuth sagt: „Es entsteht ein modernes Medienhaus, in dem wir auch in Zukunft auf zeitgemäße Weise Programm für unser Publikum machen können.“ Für ihn wird dadurch auch der Standort Hamburg gestärkt. Das sieht Kay Gätgens, Bezirksamtsleiter Hamburg-Eimsbüttel, ähnlich. Der Neubau ist seiner Meinung nach „eine gute Investition in die Zukunft und stärkt auch die Bedeutung des NDR als großer Arbeitgeber im Bezirk Eimsbüttel.“

Der Bau soll im Herbst 2023 fertiggestellt werden und 550 Arbeitsplätze bieten.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp