Liegedreiräder sind wendig und bequem.
  • Liegefahrräder sind einer der Trends im kommenden Jahr.
  • Foto: SEBASTIAN HOFER

Fahrradtrends 2022: Nur Liegen ist schöner

Die Fahrradhändler in Deutschland bekommen kaum Nachschub, die Werkstätten können sich vor Aufträgen nicht mehr retten – und in Hamburg werden die großen Straßen mit Velo-Routen ausgestattet. Ganz klar: Das Rad liegt wieder voll im Trend, ist begehrt und beliebt wie lange nicht. War zuletzt vor allem das Gravel Bike, also eine Mischung ausRenn- und Trackingbike, auf der Überholspur, gibt es fürs neue Jahr spannende Varianten. Pünktlich vor der Fahrradmesse „Eurobike 2021“ (ab dem 1. September am Bodensee) geben die Experten vom „pressedienst-fahrrad (pdf)“ einen Ausblick auf die anstehenden Trends.

Trend 1: Jetzt wird gekurbelt

Für das Liegefahrrad gibt es ab dem Frühjahr 2022 einen Aufsatz für Handbiker. Der Hersteller HP Velotechnik verbindet zudem die Anforderungen an ein modernes Liegerad optional auch noch mit den Annehmlichkeiten eines E-Bikes. Außerdem mit an Bord: Beleuchtung, Halterung fürs Smartphone und andere Gadgets, die die Fahrt sicherer machen und individuell angebaut werden können. Der Preis soll bei etwa 4500 Euro liegen.

Trend 2: Sausen wie die Großen

Laufräder sind auf dem Weg zum richtigen Fahrrad extrem beliebt. Kaum ein Kind, das nicht auf diese Art die ersten eigenen Touren fährt. Puky bringt ein neues Modell auf den Markt, das „LR Trail Pro“. Die pf-Experten: „Im Gegensatz zu den meisten anderen Laufrädern finden sich am LR Trail zwei Fußrasten, dank derer eine richtig aktive Fahrweise möglich wird. Eine V-Bremse am Hinterrad lässt die rasante Fahrt sicher verzögern.“ Kosten: 219,99 Euro.

Trend 3: XXL-Rad aus der Schweiz

SUVs nerven viele Radfahrer in der Großstadt, doch auch unter Fahrrädern gibt es jetzt die XXL-Versionen für den Verkehr, sogenannte SUV-E-Bikes. Aus der Schweiz kommt von Flyer nun mit „Goroc 2“ ein neuer Allrounder (ab 4.999 Euro), der auch fürs bergige Gelände tauglich sein soll und zusätzlich als Pedelec bestellbar ist.

Trend 4: Hier wird’s nachhaltig

Schwalbe hat sich ein Schlauch-Recyclingsystem ausgedacht, das weniger Müll produzieren soll. Mittlerweile sind die Schläuche zu 100 Prozent wiederverwertbar und müssen nur im Radladen abgegeben werden. Der Clou: Neue Schläuche bestehen aus etwa 20 Prozent recycelten Rohstoffen.

Trend 5: Strapazierfähige Begleiter

Wer eine richtige Tour plant, der braucht eine Radtasche. Von Ortlieb kommt die „Vario PS“ (ab 169,99 Euro) in den Handel. Die Tasche ist wasserdicht , kann als Rucksack umfunktioniert werden und fasst 26 Liter.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp