Blaulicht bei Nacht (Symbolfoto)
  • Die Männer lieferten sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei (Symbolfoto)
  • Foto: Karl-Josef Hildenbrand/picture alliance/dpa

Mit Tempo 120 durch Hamburg: Polizei stoppt Raser nach illegalem Rennen

Sie standen mit ihren getunten Autos an der Ampel, ließen die Motoren aufheulen und gaben Gas. Doch nach wenigen Kilometern wurden sie von der Polizei gestoppt. Jetzt stehen die drei mutmaßlichen Raser vor Gericht.

Die Staatsanwaltschaft wirft den 25-jährigen Männern verbotenes Kraftfahrzeugrennen vor. In der Nacht des 24. Januar vergangenen Jahres sollen sie sich mit ihren Autos erst an der Schlossstraße und dann noch einmal an der Kreuzung Ölmühlenweg/Walddörferstraße nebeneinander aufgestellt haben. Anschließen sollen sie mit aufheulenden Motoren losgerast sein, um sich ein Wettrennen zu liefern.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Eine Polizeistreife musste während der Verfolgung auf Tempo 120 beschleunigen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Doch allzu lange dauerte die rasante Fahrt nicht. Noch am Friedrich-Ebert-Damm konnte das Trio gestoppt werden. Am Montag müssen sie sich vor dem Amtsgericht Wandsbek verantworten. (jek)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp