• Die ultraschnellen Schlauchboote sind mit modernster Technik ausgestattet.
  • Foto: Röer

Mit 300 PS zum Einsatz: Superschlauchboote für Hamburgs Polizei

Harburg –

Die Hamburger Polizei hat drei neue Superschlauchboote. Polizeipräsident Ralf Martin Meyer hat dem Leiter der Wasserschutzpolizei am Donnerstag in Harburg drei hochmoderne Flitzer übergeben.

Erst im Januar dieses Jahres wurde beim Spezialeinsatzkommando (SEK) ein echter Flitzer in Form eines speziellen Speedboot in Dienst gestellt. Um auch für andere Einsatzlagen gewappnet zu sein, wurden nun drei neue Schlauchboote angeschafft.

Hamburger Polizei bekommt drei Superschlauchboote

Die 300 PS starken und bis 80 Stundenkilometer schnellen Flitzer werden an die Wasserschutzreviere verteilt. Von dort aus sollen die schnellen und wendigen Gummiflitzer vielfältige Aufgaben wahrnehmen. Neben Sportbootkontrollen auf der Elbe auch wasserseitige Begleitung von Demonstrationen oder Unglücke im Schiffsverkehr.

Ralf Meyer übergibt neue Schlauchboote für die Polizei

Polizeipräsident Ralf Martin Meyer (r.) übergab Olaf Frankowski, Leiter der Wasserschutzpolizei, drei neue Schlauchboote.

Foto:

Roeer

Die neun Meter langen und wendigen Flitzer sind deutlich rascher und universeller einsetzbar als ein herkömmliches Polizeiboot, das schon aufgrund seiner Größe träger ist. Mit der Anschaffung wird auch eine Lücke im Nordverbund mit anderen Bundesländern eine Lücke geschlossen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp