Ein ProViDa Wagen stoppte den Raser. Symbolfoto
  • Ein ProViDa Wagen stoppte den Raser. Symbolfoto
  • Foto: dpa

Mit 140 km/h über Köhlbrandbrücke: Polizei stoppt bekoksten Raser

Waltershof –

Diese Raserei kommt einem GTI-Fahrer teuer zu stehen. Mit mehr als 140 Stundenkilometern raste er durch den Hamburger Hafen. Polizisten stoppten ihn, bevor Schlimmeres passieren konnte. Doch der Raser hatte noch mehr auf dem Kerbholz.

Wie so häufig war das zivile Polizeiauto am Sonnabend im Rahmen der Verkehrsüberwachung im Hamburger Stadtgebiet unterwegs. Als die Beamten im Hafen Streife fuhren, wurden sie auf einen VW Polo GTI aufmerksam. Der Flitzer war mit weit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs.

Polizei stoppt bekoksten Raser auf Köhlbrandbrücke

Die Beamten im ProViDa-Wagen (Proof-Video-Data) hefteten sich an seine Fersen und schalteten dabei die an Bord befindliche Messtechnik ein. Die liefert hochauflösende Videoaufnahmen und dokumentiert Geschwindigkeitsübertretungen haargenau.

Video: Neubau der Köhlbrandbrücke geplant

Auf der Köhlbrandbrücke drückte der Polo-Fahrer (42) richtig auf das Gaspedal. Mit 140 Stundenkilometern, statt der dort erlaubten 50 km/h, preschte er über die Hochbrücke. Immer gefolgt von den Beamten des ProViDa-Fahrzeugs.

Schließlich stoppten die Polizisten den Raser. Weil er körperliche Auffälligkeiten aufwies, wurde ein Drogenschnelltest bei ihm gemacht. Der verlief positiv auf THC, Kokain und Amphetamin. Eine Blutprobe wurde angeordnet, der Führerschein des Mannes sichergestellt. (ruega)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp