Micky Beisenherz: Stets gewandet in feinsten Stoff (hier in eine MOPO-Jacke mit Titelseiten-Futter). Geboren in Recklinghausen. Zu Hause auf jedem medialen Parkett: Wahl-Hamburger Micky Beisenherz (43) erobert zurzeit mit dem Podcast „Apokalypse und Filterkaffee“ die Playlists, moderiert „Timeline“ bei NTV, den „Kölner Treff“ im WDR und den Podcast „Fußball MML“.
  • Micky Beisenherz: Stets gewandet in feinsten Stoff (hier in eine MOPO-Jacke mit Titelseiten-Futter). Geboren in Recklinghausen. Zu Hause auf jedem medialen Parkett: Wahl-Hamburger Micky Beisenherz (43) erobert zurzeit mit dem Podcast „Apokalypse und Filterkaffee“ die Playlists, moderiert „Timeline“ bei NTV, den „Kölner Treff“ im WDR und den Podcast „Fußball MML“.
  • Foto: Florian Quandt

Mickypedia: Beisenherz‘ Wochenrückblick: „Bildschirmschoner oder Olaf Scholz?“

Skurrile News, wichtige Neuigkeiten, bunter Gossip: In der täglichen Nachrichten-Flut die Übersicht zu behalten ist nicht leicht … Für die Wochenend-Ausgabe der MOPO sortiert Moderator und Podcast-Macher Micky Beisenherz die wichtigsten Meldungen – mit liebevollen Bösartigkeiten.

Jetzt gibt es plötzlich Impfsnobismus

Berlins Regierender Bürgermeister will Impfreihenfolge ändern: „Wer den Impfstoff nicht will, der hat seine Chance vertan.“ Michael Müller plädiert dafür, Lehrkräfte oder Polizisten vorzuziehen, wenn andere sich weigern.
„Ich werde nicht zulassen, dass Zehntausende Impfdosen in unseren Schränken lagern, wenn sich gleichzeitig Millionen Menschen bundesweit sofort damit immunisieren lassen würden“, sagte Müller dem Tagesspiegel. Bundesweit wurden erst rund 107.000 von 740.000 ausgelieferten Astrazenca-Dosen verimpft, auch in Berlin wollen nur wenige den Impfstoff.

Micky Beisenherz meint: +++ Jetzt gibt es plötzlich auch schon Impfsnobismus und ’ne Haltung wie an der Käsetheke im KaDeWe. +++ In der Wahrnehmung ist Biontech jetzt Radeberger Pilsener und AstraZeneca halt … nun ja AstraBier. Insofern passt das ja auch mit Kopfschmerzen und Übelkeit. +++ Wär’ doch eigentlich ein toller Slogan: AstraZeneca. Das Feiern geht noch nicht, aber wir bringen immerhin schon mal den Kater. +++

Nasa-Roboter auf dem Mars: Wie im deutschen Vorgarten

Das riskante Manöver ist gelungen. Der Nasa-Rover ist um 21.56 Uhr auf dem Mars aufgesetzt. Der Rover „Perseverance“ (Durchhaltevermögen), gestartet im Sommer 2020, ist auf dem Marskrater Jezero gelandet. Das Gefährt im Kleinwagenformat soll dort Boden und Gestein untersuchen, nach Anzeichen urzeitlichen Lebens fahnden, Proben sammeln, die künftig zur Erde geholt werden könnten, und nicht zuletzt astronautische Missionen zum Roten Planeten vorbereiten.

Micky Beisenherz meint: +++ Der Rover twittert wohl auch, hat geschrieben „Hello, world. My first look at my forever home.“ +++ Und durch sein Bullauge sieht man dann Steine und pure Geröllwüste. Oder wie es immer mehr Deutsche nennen: „Vorgarten“. +++ Es schicken ja immer mehr Nationen diese Wagen auf den Mars – bald stehen auf dem Mars mehr SUVs rum als vor der Sansibar auf Sylt. +++ Ganz ehrlich, wenn ich Bock auf karges Geröll und Steine habe, flieg ich nach Lanzarote. +++

Starbucks fast so teuer wie Biontech

Pfizer und Biontech boten der EU ihren Impfstoff zunächst zu einem Preis an, den der Arzneimittelchef der Ärztekammer für „unseriös“ hoch hält. Zumal Biontech auch von staatlichen Fördergeldern profitierte.

Micky Beisenherz meint: +++ 54 Euro – dafür kriegst du bei Starbucks ja fast einen Venti Latte Caramel! +++ Für ne 50-Euro-Dosis möchte ich dann aber auch wenigstens ‘ne halbe Stunde fliegen können.+++

Politischer Aschermittwoch: Wie Boris Becker als Finanzminister

2021 können die Redner nicht in gut gefüllten Bierzelten auftreten. Stattdessen übertragen die Parteien die Auftritte. Ordentlich ausgeteilt wird wohl trotzdem – schließlich steht im September die Bundestagswahl an.

Micky Beisenherz meint: +++ Olaf Scholz als Stand-Upper. Das ist wie Boris Becker als Finanzminister. +++ Da weißt du nicht, wo endet die Büttenrede und wo beginnt der Bildschirmschoner? +++ Politischer Aschermittwoch digital – so spannend wie eine Zoom-Konferenz mit der Barmer-Ersatzkasse. +++

Söder – der Christian Grey der Corona-Bekämpfung

Vor wenigen Tagen verkündete Markus Söder Corona-Lockerungen für Bayern. Eine Befragung deckt jetzt auf: Der Ministerpräsident befindet sich derzeit in einem Umfragetief.
Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der Augsburger Allgemeinen (Samstag) stehen inzwischen nur noch rund 48 Prozent der Befragten hinter ihrem Ministerpräsidenten.

Micky Beisenherz meint: +++ Geht Söders persönlicher Inzidenzwert jetzt auch auf unter 35? +++ Dabei gibt er sich doch so volksnah, begegnet frisurentechnisch dem Bürger auf Augen-, bzw. Ponyhöhe. +++ Hat er die Zügel doch zu fest angezogen und sich selbst stranguliert, der Christian Grey der Corona-Bekämpfung? +++ Zuletzt gab er sich ja sehr menschlich, hat sogar erzählt, dass er zuletzt oft gebetet hat. Armin Laschet übrigens auch- und zwar genau für solche Umfragen. +++

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp