Derzeit sind die Aussichten nicht gut für den Kanzlerkandidaten Armin Laschet.
  • Derzeit sind die Aussichten nicht gut für den Kanzlerkandidaten Armin Laschet.
  • Foto: Foto: imago images/Future Image

Laschets Umfrage-Tief: Wie tief will die Union noch sinken?

Man kann Armin Laschet einiges vorwerfen. Seine Nicht-Antworten auf drängende Fragen, seine tölpelhaften Auftritte. Doch wenn man sich anschaut, wie die eigenen Parteifreunde aktuell mit ihrem Kanzlerkandidaten umgehen, stellt sich die Frage: Wie tief will die Union eigentlich noch sinken?

Da wird in der internen WhatsApp-Gruppe gelästert („Wussten gar nicht, wo wir die Laschet-Plakate hinhängen sollen“), eine CDU-Politikerin fordert gar „Konsequenzen“, sollten sich die Werte nicht binnen zwei Wochen verbessern. Und Friedrich Merz? Feiert bei seinem Hamburg-Besuch lieber gleich sich selbst, zu Laschet kaum ein Wort.

Der Eindruck, der hängen bleibt: Die Union glaubt nicht mehr an ihren Frontmann im Wahlkampf, schlimmer noch: Sie will ihn am liebsten schnellstmöglich in der Versenkung verschwinden lassen, keine Gelegenheit zur Stichelei bleibt ungenutzt. Besonders gut ankommen dürfte das alles nicht beim Wähler. Entweder die Union zeigt Laschet jetzt die Rote Karte und schickt auf den letzten Metern einen anderen ins Rennen. Oder sie reißt sich zusammen und zieht es mit ihm durch. Alles andere ist schlechter Stil und zum Scheitern verurteilt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp