• Das Alsterdomizil in Wellingsbüttel weist besonders viele Corona-Fälle auf.
  • Foto: Röer

Mehrere Corona-Tote: Heim verlegt Bewohner, aber: Infizierte auch an neuem Standort

Das Coronavirus wütet in Hamburgs Alten- und Pflegeheimen! Etwa 130 Fälle sind inzwischen bekannt – allein gut ein Drittel davon entfallen auf das „Alsterdomizil“ in Wellingsbüttel. Um dortige Bewohner zu schützen, wurde ein Teil von ihnen in eine andere Einrichtung verlegt. Jetzt grassiert das Virus auch dort.

Dabei handelt es sich um das Altenheim „Fahrenkroen“ in Bramfeld, die Einrichtung wird ebenfalls von der Wagner Holding betrieben. Die MOPO wollte wissen, ob Fehler gemacht wurden, ob sich die Einrichtung in Bramfeld nun Infizierte ins Haus geholt hat.

Keine Corona-Neu-Infektionen durch Bewohner-Verlegung

„Die nun dort aufgetretenen Infektionsfälle haben mit dieser Maßnahme nichts zu tun. Das haben wir gemeinsam mit dem Gesundheitsamt eingehend geprüft“, heißt es von der Holding. Die verlegten Bewohnerinnen und Bewohner sind dort in einem eigenen Gebäudeteil untergebracht, Kontakt zu den übrigen Bewohnern des Hauses gebe es nicht. Auch die Pflegeteams seien streng getrennt.

Das könnte Sie auch interessieren: Corona in Hamburg! Alle wichtigen News im Liveticker

„In allen unseren Einrichtungen setzen wir sämtliche Vorgaben der Gesundheitsbehörde und des Robert Koch-Instituts um, achten also auf einen strikten Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner“, heißt es von der Holding. Umso tragischer, dass am Standort „Alsterdomizil“ inzwischen vier Bewohner verstorben sind, bei mindestens drei von Ihnen war eine Covid-19-Erkrankung ursächlich, so die Gesundheitsbehörde.

„Alsterdomizil“: Etwa 50 Corona-Fälle in Hamburger Heim

In der Einrichtung in Wellingsbüttel haben sich inzwischen rund 50 Personen mit Corona infiziert. Immerhin: Die Holding macht Mut, dass die Situation sich dort nicht noch weiter verschlimmert. „Wir freuen uns sehr darüber, dass sich mehrere der infizierten Bewohnerinnen und Bewohner deutlich auf dem Wege der Besserung befinden“, heißt es.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp