Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) fordert mehr Rechte und Freiheiten für Geimpfte und Genesene.
  • Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) fordert mehr Rechte und Freiheiten für Geimpfte und Genesene.
  • Foto: imago/Chris Emil Janßen

Mehr Rechte und Freiheiten für Geimpfte in Hamburg

Geimpfte und von Corona Genesene sollten nach Ansicht von Hamburgs Zweiter Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) mehr Rechte und Freiheiten bekommen.

„Ich denke, dass die Regelung 2G (…) für uns in Hamburg der richtige Weg ist“, sagte Fegebank am Montag bei einem Besuch des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE).

Fegebank fordert mehr Rechte für Geimpfte und Genesene

Seit Montag sind die Corona-Testergebnisse nur noch 24 statt 48 Stunden gültig, sofern es sich um einen Antigenschnelltest handelt. PCR-Testergebnisse sind nur noch 48 statt 72 Stunden nutzbar. Damit setzt Hamburg einen Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz um.

Hamburg: Corona-Tests sollen bald selbst gezahlt werden

Fegebank sprach sich auch dafür aus, dass die Tests bald von den Getesteten selbst bezahlt werden. Man müsse schauen, wie lange die Kosten des Testsystems dem Steuerzahler noch zumutbar seien, sagte die Wissenschaftssenatorin. „Deshalb halte ich das auch für gerechtfertigt, dass man ab einem gewissen Punkt, wenn wirklich allen das Impfangebot gemacht wurde (…), zahlt für Testungen.“

Das könnte Sie auch interessieren: Schüler-Attacke auf Polizisten! Eltern und Kinder stehen unter Schock

Fegebank appellierte zugleich an die Zögerlichen und Unentschlossenen, sich impfen zu lassen. „Impfen ist der Schlüssel und der Weg raus aus der Pandemie“, betonte die Senatorin. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp