Bezirksamts-Chef Falko Droßmann (SPD) führt ein Ordnungsamt ein.
  • Bezirksamts-Chef Falko Droßmann (SPD) führt ein Ordnungsamt ein.
  • Foto: dpa

Mehr Kontrolle und Präsenz: Hamburg bekommt bald wieder ein Ordnungsamt

Hamburg bekommt wieder ein Ordnungsamt: Bezirksamts-Chef Falko Droßmann (SPD) will im kommenden Jahr auf 30 bis 40 Menschen setzen, die im Bezirk Mitte für Präsenz und Kontrolle sorgen.

Das neue Ordnungsamt solle effizienter arbeiten als bislang die unabhängig voneinander agierenden Fachbereiche im Bezirk Mitte, so Falko Droßmann (SPD) zur MOPO. Derzeit sei es üblich, dass jeder Kontrolleur nur in seinem Gebiet wie Restaurant-Kontrollen, Großveranstaltungen oder Wohnraumschutz unabhängig von anderen Mitarbeitern agiere. „Durch das Ordnungsamt können mehr Leute zusammen los“, das sei gerade bei größeren Kontrollen nützlich, sagt Droßmann.

Hamburg-Mitte bekommt ein Ordnungsamt

Man plane mit 30 bis 40 Mitarbeitern, die sich aus dem bisherigen Mitarbeiterpool rekrutieren. Zuletzt hatte der Bezirk Mitte zwölf neue Mitarbeiter für Großveranstaltungen eingestellt, die zum Beispiel die Auflageneinhaltung prüfen.

Die Ordnungsamtsleute sollen in einheitlicher, zurückhaltender Kleidung auftreten und so klar für die Bürger erkennbar und vor allem auch ansprechbar sein. Anders als der vor Jahren abgeschaffte Bezirkliche Ordnungsdienst ginge es aber nicht um reines Präsenz zeigen. „Es gibt keine Generalisten, sondern die Fachleute werden nun in einem Bereich zusammengefasst“, so Droßmann.

Das könnte Sie auch interessieren:  „Hamburg-Mitte ist kein Kurort“ – Droßmann will Kahrs-Nachfolger im Bundestag werden

Eigentlich hätte das neue Ordnungsamt bereits in diesem Jahr starten sollen, doch Corona machte dem einen Strich durch die Rechnung. Nun wird es 2021 kommen, wann genau ist aber noch nicht genau klar. (fkm)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp