Unkraut sprießt vor dem leerstehenden Lokal am Hammer Deich.
  • Unkraut sprießt vor dem leerstehenden Lokal am Hammer Deich.
  • Foto: Florian Quandt

paidAus für die legendären Riesen-Portionen: Hamburger Kult-Lokal vor dem Abriss

„Strammer Max“ oder die große Portion Eier-Pfannkuchen standen auf der Speisekarte unter „Appetitanreger“. Die „Grillplatte für den Großen Hunger“ machte locker eine vierköpfige Familie satt. Der Trucker-Treff „EuroShell“ in Hammerbrook war Ziel von Fernfahrern aus ganz Europa. Doch nun steht das Lokal leer und wird vermutlich abgerissen.

„Futtern wie bei Muttern“ steht auf dem großen roten Schild vor der Gaststätte am Hammer Deich/Ecke Ausschläger Weg. Doch das legendäre Lokal ist ausgeräumt, der Biergarten verwaist und rund um den Flachbau aus den 1970er Jahren sprießt das Unkraut.

Florian Quandt „Futtern wie bei Muttern“ – das war einmal.
„Futtern wie bei Muttern“ steht auf einem Schild.
„Futtern wie bei Muttern“ – das war einmal.

Dabei war hier über Jahrzehnte an vielen Abenden kein Tisch mehr zu bekommen. Die Kellnerinnen aus der Abteilung „Hart, aber herzlich“ kamen mit dem Servieren von Bauernfrühstück oder der „Kutscher-Pfanne“ kaum nach. Dieses beliebte Gericht bestand aus drei Steaks von Rind, Schwein oder Pute. Dazu gab es ordentliche Portionen an Beilagen: Rotkohl, Brokkoli, Möhren, Bohnen, Champignons, Zwiebeln und einen ganzen Berg knuspriger Bratkartoffeln – und das alles für gerade mal 17,90 Euro.

Trucker-Treff „EuroShell“: Auch Huren vom Straßenstrich kamen gern

Neben Truckern trafen sich in dem Restaurant gelegentlich auch Frauen vom nahen Straßenstrich an der Süderstraße, Autohändler, aber auch Fans von Hausmannskost, die sogar aus Bergedorf oder Rahlstedt extra zum Hammer Deich fuhren.

Florian Quandt Der Gastraum ist leer - so wie die Mägen der Trucker, die hier weiterhin gern essen würden.
Blick in den leeren Gastraum
Der Gastraum ist leer – so wie die Mägen der Trucker, die hier weiterhin gern essen würden.

Doch dann kam 2020 die Corona-Pandemie mit monatelangen Zwangsschließungen des beliebten Restaurants. Dazu blockierte eine Dauerbaustelle die Zufahrt zum Trucker-Treff neben der Shell-Tankstelle. Die MOPO fragte dort nach, was denn nun aus dem leerstehenden Restaurant „EuroShell“ wird. Ein Mitarbeiter bestätigt, dass das Lokal zur Tankstelle gehörte, und erzählt traurig von der Schließung vor zwei Jahren.

Florian Quandt Eine Kellnerin im Trucker-Treff zeigte der MOPO im Jahr 2017 die deftigen Portionen.
Eine Kellnerin im Trucker-Treff zeigte der MOPO im Jahr 2017 die deftigen Portionen..
Eine Kellnerin im Trucker-Treff zeigte der MOPO im Jahr 2017 die deftigen Portionen.

Weiter schildert der Mann, dass noch bis zum heutigen Tag Trucker sogar aus Bulgarien oder dem Baltikum anrufen, um einen Tisch in dem Lokal mit den legendären Riesen-Portionen zu reservieren

Das könnte Sie auch interessieren: Uralt-Trinkhalle, Fotoautomat, US-Motel: Wo Sie in Hamburg auf Zeitreise gehen können

Doch an eine Neueröffnung wird laut dem Tankstellen-Mitarbeiter nicht gedacht. Stattdessen soll der Flachbau bald abgerissen werden. Geplant sei an dem Standort der Bau einer Wasserstoff-Tankstelle.