x
x
x
Wie konnte das denn passieren? Hamburg ist im aktuellen Ranking des „Economist“ nicht mehr unter den 20 lebenswertesten Städten der Welt.
  • Wie konnte das denn passieren? Hamburg ist im aktuellen Ranking des „Economist“ nicht mehr unter den 20 lebenswertesten Städten der Welt.
  • Foto: dpa

Lebenswerteste Städte der Welt: Hamburg rutscht international tief ab

Was ist die lebenswerteste Stadt der Welt? Für Hamburger ist die Antwort klar – doch unsere Stadt hat im internationalen Vergleich enorm Federn gelassen. Zumindest, wenn man sich das aktuelle Ranking des „Economist“ ansieht: Dort ist keine deutsche Metropole mehr unter den ersten zehn gelistet – und Hamburg ist sogar aus dem Top 20 gerutscht.

Frankfurt ist aus der Rangliste der zehn lebenswertesten Städte der Welt verdrängt worden. Die Metropole am Main war voriges Jahr als einzige deutsche Stadt in der Spitzengruppe des Index gelistet, der von der britischen „Economist“-Gruppe erstellt wird. Nun rutschte Frankfurt von Platz 7 auf Platz 17 ab, den sich die Stadt mit Berlin teilt, wie aus dem neuen Bericht vom Donnerstag hervorging. Stuttgart gewann hingegen deutlich an Attraktivität.

„Economist“: Hamburg bei lebenswertesten Städten auf Platz 22

Wien behauptete sich auf dem globalen Spitzenplatz. Österreichs Hauptstadt punktete erneut mit hoher Sicherheit, guten öffentlichen Einrichtungen und einem reichhaltigen Kulturangebot. Dahinter folgten Kopenhagen, Melbourne, Sydney und Vancouver.

Mehrere europäische Städte, darunter auch Stockholm, Rotterdam und London, fielen diesmal deutlich zurück. Deren Bewertungen hätten sich zwar nicht deutlich verschlechtert, doch Städte in Asien und dem Mittleren Osten hätten aufgeholt, hieß es in dem Bericht. Außerdem wurde auf Streiks und gewalttätige Proteste in Westeuropa hingewiesen, die zuletzt häufiger vorkamen.

Das könnte Sie auch interessieren: Studie: Welche Großstädter am glücklichsten sind – und welche nicht

In Deutschland rutschten auch Berlin (von 13 auf 17), München (18 auf 21), Hamburg (16 auf 22) und Düsseldorf (22 auf 29) ab. Stuttgart verbesserte sich hingegen dank der Aufhebung von Covid-Beschränkungen um 13 Ränge und landete auf Platz 25.

Für den Index wurden die Faktoren Stabilität, Gesundheitswesen, Bildung, Infrastruktur sowie Kultur und Umwelt bewertet. Damaskus, Tripolis, Lagos und Kiew gehören laut dieser Analyse derzeit zu den zehn unattraktivsten Städten der Welt. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp