Auktionator Sven Meyer (56) inmitten von Kunstwerken mit einem Bild von Udo Lindenberg.
  • Auktionator Sven Meyer (56) inmitten von Kunstwerken mit einem Bild von Udo Lindenberg.
  • Foto: Quandt

Kunstwerke , Möbel, LPs: Nachlass von Hamburger Imbiss-Legende unterm Hammer

Hammerbrook –

Sein „Lütt’n Grill“ an der Max-Brauer-Allee war eine Hamburger Gastro-Legende. Doch im Dezember 2019 war Imbiss-Gründer Harry Schulz überraschend gestorben. Am Mittwoch wurde sein persönlicher Nachlass im Auktionshaus Meyer in Hammerbrook versteigert, er brachte 16.000 Euro. Teuerstes Stück war ein Gemälde von Panikrocker Udo Lindenberg.

Die Kopie eines Warhol-Bilds („Marylin Monroe“) hängt neben diversen großformatigen Gemälden junger Künstler. Davor steht ein lila Sessel mit eingearbeiteten Glitzersteinen neben Plexiglas-Möbeln. Ein wenig sieht es in dem traditionsreichen Auktionshaus  aktuell aus wie in einem angesagten Möbelhaus. 86 Positionen rief Auktionator Sven Meyer (56) Mittwoch ab 11 Uhr auf. Mitbieten ging nur per Internet.

Das Erbe des Imbiss-Königs

Diese Gitarre gleicht einem Modell von Gene Simmons („Kiss“). Sie ist signiert, mutmaßlich vom Sänger selbst.

Foto:

Quandt

Bei den Dingen, die unter den Hammer kamen, handelt es sich um  persönliche Gegenstände aus der Wohnung von Harry Schulz in Eimsbüttel. Die Versteigerung erfolgte im Rahmen einer „Nachlass-Insolvenz“. Offenbar hatte Harry Schulz nicht unerhebliche Schulden hinterlassen, die so getilgt werden sollen. 

Das Erbe des Imbiss-Königs

Diverse Platten und CDs von Prince kommen unter den Hammer.

Foto:

Quandt

Aus dem Nachlass ist ersichtlich, dass Schulz ein großer Musik- und Kunstliebhaber war. Neben den vielen Kunstwerken kann man 328 LPs und fast 600 Cds ersteigern. Der Gastronom war Fan von Prince und Kiss. Wertvollster Gegenstand aus seinem Besitzt war aber ein von Udo Lindenberg gemaltes Bild mit dem Titel „Happy Xmas“. Das Gemälde ging für 3600 Euro weg.         

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp