Carsten Brosda und das Weeth Experiment
  • Kultursenator Carsten Brosda performt am 23.7. mit Das Weeth Experience auf der Rollschuhbahn.
  • Foto: Sebastian Madej

Jetzt ist Zeit für Kuriositäten: In der zweiten Kultursommer-Woche wird’s wild

Frauen, die sich mehrfach um sich selbst verdrehen, Feuerkünstler, eine Königsfamilie mit Läusebefall – und der Kultursenator als Frontmann einer Rockband. Ja, die zweite Woche des Hamburger Kultursommers hat so einiges an Kuriositäten zu bieten. Dreh- und Angelpunkt der gepflegten Verrücktheit ist an diesem Wochenende der Spielbudenplatz.

Denn da startet morgen (23.7.) das erste „Spielbudenfestival“, die „Schau der großen Straßenkünste und Kuriositäten“. Corny Littmann macht’s mit seiner Stiftung möglich – und greift damit eine lange Tradition auf. Schon 1795 wurden auf dem Platz die ersten Holzbuden aufgestellt, in denen unter anderem Marionetten-Theater und Seiltänzer ihr Können zeigten. Sie gaben dem Spielbudenplatz seinen Namen. Der Eintritt ist an allen drei Tagen frei, Besucher:innen müssen sich zur Nachverfolgung aber Zeitslots für ihren Aufenthalt buchen (alle Infos unter spielbudenfestival.de).

Die Schauspieler von Cia. La Tal

Auf der Rollschuhbahn in Planten un Blomen steht morgen ebenfalls ein Highlight an: Kultursenator Carsten Brosda (SPD) performt mit Das Weeth Experience – er liest aus seinem Buch „Die Kunst der Demokratie“, die Band rockt dazu. Dass das absurder klingt als es am Ende ist, konnte man im Dezember sehen, als Band und Brosda ihren Knust-Auftritt ins Netz streamten. Als Support an diesem Abend dabei: Swearing At Motorists (ab 18 Uhr, 11,50 Euro, Tickets und Infos: knusthamburg.de).

Und auch für die Lütten wird es in den kommenden Tagen wild, zum Beispiel im Bürgerhaus Barmbek: Dort erzählt das Allerhand-Theater am 27. Juli (15 Uhr, für Kinder ab 4 Jahren) davon, wie es einmal „Läusealarm bei Königs“ gab. Und während Herr und Frau König ob der kleinen Biester in Panik geraten, löst die schlaue Prinzessin das Läuseproblem auf unkonventionelle Weise … Der Eintritt ist frei, Anmeldung unter kultursommer@buergerhaus-barmbek.de (mit Name, Adresse, und Telefonnummer; Infos: buergerhaus-barmbek.de).

Drei Puppen
Spannendes Puppentheater für Kinder gibt’s zum Beispiel im Bürgerhaus Barmbek.

Beachten Sie bitte bei allen Veranstaltungen die geltenden Hygienevorschriften und die 3G-Nachweise. Genaue Infos finden Sie auf den Websites der jeweiligen Veranstalter und/oder natürlich auch unter kultursommer.hamburg.

Natürlich stehen in den kommenden Tagen noch viele weitere tolle Termine an – hier finden Sie jederzeit das komplette Programm:

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp