141edd330ca512efbc2a4c9723eaf697_die-alte-synagoge-in-einem-hinterhof-an-der-poolstrasse
  • Foto: Quandt

Kommentar: Baut den Tempel wieder auf!

Neustadt –

Sage und schreibe 17 Jahre lang steht die Tempelruine an der Poolstraße schon unter Denkmalschutz. Und genau so lange verfällt der fast 180 Jahre alte Bau, immerhin die Wiege des liberalen Judentums, schon. Man könnte weinen, wenn man daran denkt, wie es um den Denkmalschutz in Hamburg bestellt ist.

Es reicht eben nicht, jahrelang nur auf die bösen Eigentümer zu zeigen, die untätig sind. Die Denkmalschützer müssen viel früher selbst handeln. Schon vor zehn Jahren hätte der Senat das Grundstück kaufen können. Jetzt ist es wichtig, das Grundstück klug zu entwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren: Stadt kauft Hinterhof-Grundstück – Hamburg rettet die Tempel-Ruine

Die Finanzbehörde will Wohnungen bauen. Das ist okay, aber warum bauen wir den Tempel nicht wieder auf, genauso wie es mit der Bornplatzsynagoge in Rotherbaum ja geschehen wird?

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp