Nerzdame Nelly
  • Nerzdame Nelly ist nach einem wichtigen Auftrag wieder im Wildgehege Klövensteen.
  • Foto: Michel Delling, Bezirksamt Altona

Klövensteen: Nerzdame Nelly ist zurück – nach wichtigem Auftrag

Hier werden Nerze verkuppelt: Das Wildgehege Klövensteen freut sich nicht nur über die Rückkehr von Nerzdame Nelly, sondern vielleicht auch bald über Nachwuchs. Nelly war zuletzt nicht mehr im Wildgehege in Rissen, um erneut am europaweiten Artenerhaltungsprogramm teilzunehmen.

Europäische Nerze zählen zu den aktuell bedrohtesten Säugetieren Europas. Damit sich das ändert, setzen sich ein Artkoordinator und EuroNerz e.V. dafür ein, die Tiere vor dem Aussterben zu retten. Für diesen Zweck betreibt EuroNerz e.V. eine Zuchtstation, in der zur Fortpflanzungszeit möglichst unverwandte Nerze aus unterschiedlichsten Einrichtungen gepaart werden können.

Klövensteen: Nerzdame Nelly ist zurück

Diese können dann wieder als „Leihgabe“ in die teilnehmenden Tierparks, Zoos und ähnlichen Institutionen zurückgebracht werden, wo sie dann den Rest des Jahres verbringen. Bei erfolgreicher Paarung bringen die Weibchen dort ihre Jungen in zur Welt.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Nerzdame Nelly wurde nun bereits zum zweiten Mal verkuppelt, hoffentlich so erfolgreich wie beim ersten Mal. Mit Nerzmännchen Norbert hatte sie bereits für drei Nerz-Junge im Wildgehege gesorgt.

Wenn sie alt genug sind, können die Jungtiere später in geeigneten Gebieten ausgewildert werden, um wieder eine natürliche Population im Freiland aufzubauen. Wenn alles geklappt hat, bringt Nelly im Sommer Nachwuchs auf die Welt. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp